bundesliga.de fasst die Reaktionen der Trainer zum 25. Spieltag zusammen.

1899 Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05 0:1

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Wir haben uns das natürlich ganz anders vorgestellt. In der ersten Halbzeit waren wir richtig schlecht, uns fehlte vor allem die Zielstrebigkeit. In den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte hatten wir unsere beste Phase, aber genau dann lassen wir uns beim Gegentor so übertölpeln. Danach haben wir zu oft die falschen Mittel gewählt."

Trainer Thomas Tuchel (FSV Mainz 05): "Ich bin immer nur so gut wie meine Jungs. Sie waren kühl, ballsicher und haben zum richtigen Zeitpunkt immer wieder Nadelstiche gesetzt. Für diese Leistung muss man die Mannschaft loben, sie hat sich dann auch mit dem Tor belohnt."

1. FC Nürnberg - Bayer Leverkusen 3:2

Trainer Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): Das war ein tolles Spiel meiner Mannschaft. Wir konnten uns auch nach dem 3:0 nicht sicher sein, aber meine Mannschaft hat unglaublich gekämpft. Choupo-Moting hat überragend gespielt. Wir haben gehofft, dass bei ihm der Knoten platzt. Im Training hat er immer wieder gezeigt, was er kann.

Trainer Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen): Das ist für uns eine bittere Niederlage. Aufgrund der ersten Halbzeit, in der wir Engagement und Leidenschaft vermissen ließen, ist der Nürnberger Sieg verdient. Wenn man so spielt, kann man nicht erfolgreich sein. So dürfen wir nicht in der Defensive agieren. In der letzten halben Stunde haben wir Moral gezeigt und gegen einen gut gestaffelten Gegner Tore erzielt. Nürnberg hat aber nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch überzeugt.


Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 3:0

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): Wir mussten viel arbeiten und haben viel investiert, deshalb hatten wir eine große Spielkontrolle und haben tolle Tore gemacht. Sie haben mir alle gut gefallen.

Trainer Michael Frontzeck (Borussia Mönchengladbach): Dortmund hat hochverdient gewonnen, wir haben einen ganz schlechten Tag erwischt. Wir haben über Monate stabil gespielt, deshalb kann man sich auch mal eine solche Leistung erlauben. Allerdings müssen wir in der nächsten Woche gegen Wolfsburg Reaktion zeigen. Besonders bei Ballbesitz haben wir uns heute sehr schlecht präsentiert.


SC Freiburg - Hannover 96 1:2

Trainer Robin Dutt (SC Freiburg): Die Mannschaft ist in der ersten Halbzeit spielerisch nicht gerade berauschend aufgetreten, aber der Einsatz war da und wir haben keine Chancen zugelassen. Wir selbst haben aber Chancen ausgelassen, wofür man eigentlich kein Glück brauchen sollte. Die Situation wird immer schwieriger.

Trainer Mirko Slomka (Hannover 96): Es war ein nervöser Beginn beider Mannschaften. Man hat gemerkt, was auf dem Spiel steht. Spielerisch war das nicht so toll, aber das ist unwesentlich. Wir haben endlich mal das Erfolgserlebnis, das uns allen sehr gut tut.


1. FC Köln - Bayern München 1:1

Trainer Zvonimir Soldo (1. FC Köln): Wir kamen in den ersten zehn Minuten nicht gut ins Spiel, dann haben wir uns allerdings gesteigert. Wir haben in der ersten Halbzeit vor allem als Mannschaft sehr gut gespielt, kamen dann in der zweiten Halbzeit unter Druck und hatten auch ein wenig Glück. Aber unter dem Strich haben wir uns dieses Ergebnis heute verdient. Lukas war heute sehr engagiert und motiviert und hat ein Tor geschossen. Ich hoffe, dass er jetzt eine Serie startet.

Trainer Louis van Gaal (Bayern München): Wir haben die ersten 15 Minuten so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Danach haben wir zu viel durch die Mitte agiert, das war nicht so klug, dort waren zu viele Kölner. In der zweiten Halbzeit haben wir dann besser über die Flügel gespielt, aber auch nicht das zweite Tor geschossen. Man muss ab und zu auch das Glück erzwingen, das haben wir 30 Minuten lang nicht getan.


Eintracht Frankfurt - Schalke 04 1:4

Trainer Michael Skibbe (Eintracht Frankfurt): Ich bin vor allem von der ersten Halbzeit maßlos enttäuscht. Ich hatte noch vor dem Spiel vor den Schalker Standardsituationen gewarnt, und dann bekommen wir dadurch zwei Gegentore. Nach dem Seitenwechsel waren wir etwas besser, aber wenn man vier Gegentore bekommt, hat man verdient verloren.

Trainer Felix Magath (Schalke 04): Der Sieg erscheint klarer als er letztlich war. In der ersten Halbzeit haben wir zwei Standardsituationen gebraucht, um in Führung zu gehen. Nach der Pause sind wir ins Rudern geraten und haben die Kontrolle verloren. Zum Glück haben wir mit einem Konter das Spiel entschieden.


Werder Bremen - VfB Stuttgart 2:2

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): Insbesondere mit der ersten Halbzeit kann ich nicht zufrieden sein. Wir waren zu passiv und sind dafür auch bestraft worden. Danach waren unsere Aktionen entschlossener und zielgerichteter, insofern war das Ergebnis letztlich nicht unverdient.

Trainer Christian Gross (VfB Stuttgart): Wir haben es eindeutig verpasst, hier in Bremen drei Punkte zu holen. Wir hatten mehrfach die Chance, das sicherlich vorentscheidende dritte Tor zu schießen. Nach dem Anschlusstreffer waren wir nicht mehr so dominant und mussten leider ein weiteres Gegentor hinnehmen.


Hamburger SV - Hertha BSC 1:0

Trainer Bruno Labbadia (Hamburger SV): In der ersten Halbzeit haben wir den Ball gut laufen lassen und die Ruhe behalten. Nach der Pause waren wir dann einfach nur schlecht, der Gegner hat mit Mann und Maus gestürmt und hatte nichts mehr zu verlieren. Das es so ein Spiel, nach dem es nur heißen kann: Mund abputzen und drei Punkte mitnehmen.

Trainer Friedhelm Funkel (Hertha BSC): Wir haben große Leidenschaft und Aggressivität, aber es zieht sich wie ein roter Faden durch die vergangenen Wochen, dass wir keine Tore erzielen. Eigentlich kann ich der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen, sie hat sich nicht versteckt und mutig nach vorne gespielt.


VfL Wolfsburg - VfL Bochum 4:1

Trainer Lorenz-Günther Köstner (VfL Wolfsburg): Kompliment an meine Mannschaft, die nach dem 0:1 nicht ungeduldig geworden ist. Wir haben die Qualität, aus einem 0:1 noch ein 2:1 zu machen. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft sehr gut gespielt und verdient gewonnen.

Trainer Heiko Herrlich (VfL Bochum): Ich denke, dass wir in den ersten 30 Minuten gut ins Spiel gefunden haben und verdient in Führung gegangen sind. Dann wurde der Druck von Wolfsburg immer größer. In der zweiten Halbzeit hatten wir zu viele Ballverluste. Am Ende ging der Sieg in Ordnung, auch wenn das Ergebnis etwas zu hoch ausfiel.