Mit Bayer Leverkusen, Schalke 04 und Bayern München können noch drei Clubs Herbstmeister werden. bundesliga.de blickt täglich in alle drei Lager und liefert aktuelle Infos.

1. Bayer 04 Leverkusen | 32 Punkte

Zwei Remis' zuletzt in der Bundesliga gegen Hannover (zum Video) und Berlin (zum Video) - Leverkusen strauchelt etwas zum Ende der Hinrunde. Die Herbstmeisterschaft ist Trainer Jupp Heynckes nach eigenen Angaben nicht so wichtig. Aufgrund der letzten Ergebnisse sind Erinnerungen an die vergangene Saison wieder aufgekommen, als Leverkusen stark begann und in der Rückrunde abbaute. Eine Wiederholung erwartet Heynckes aber nicht. "Wir haben auch nicht gesagt, dass wir Meister oder Herbstmeister werden wollen. Wir bleiben oben dran - da bin ich mir sicher. Denn wir haben eine junge, hungrige, gute, entwicklungsfähige Truppe." Eine Belohnung für die großartigen Leistungen hat Heynckes auch parat - gleichgültig, wie das letzte Hinrundenspiel ausgeht: "Frei gibt es bis zum 2. Januar. Die Jungs wollen alle Festtage wie jeder andere auch mit ihren Familien verbringen. Eine andere Entscheidung wäre da kontraproduktiv. Man muss wissen, wie man mit Menschen umgeht."


2. FC Schalke 04 | 31 Punkte

Nach dem doch etwas überraschenden 2:0 in Bremen (zum Video) hat sich Schalke endgültig oben etabliert und die Frage, ob Felix Magath sein Meisterstück, wie mit Wolfsburg in der vergangenen Saison, wiederholt, wird immer häufiger gestellt. Doch auf Schalke übt man sich im Tiefstapeln. "Die Meisterschaft ist bei uns noch kein Thema. Wir denken nur von Spiel zu Spiel", sagt Manuel Neuer im bundesliga.de-Interview. Auch Trainer Felix Magath lässt das Thema erst gar nicht aufkommen, arbeitet lieber akribisch weiter. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ließ Magath seine Mannschaft viel laufen. Nicht mit dabei: die angeschlagenen Youngster Lukas Schmitz und Benedikt Höwedes. Im Training blicken ließen sich dagegen erneut zwei Probespieler, wie so häufig in den vergangenen Wochen bei den "Knappen". Seit Montag mit dabei sind die Offensivkicker Ergül Kurtulus (SV Hobbach) sowie der vereinslose Undra Krajac. Nach wie vor mit dabei ist Nicolas Mezquida. Der uruguayische Youngster nimmt absprachegemäß weiterhin am Trainingsbetrieb teil, bevor im Winter über eine endgültige Verpflichtung gesprochen werden soll.


3. Bayern München | 30 Punkte

Beim FC Bayern lachen sie wieder. Louis van Gaals Mannschaft präsentiert spielstarken, offensiven und vor allem erfolgreichen Fußball. Wie zuletzt beim 5:1 in Bochum (zum Video). Und die Spieler erweisen sich in diesen - äußerst kalten - Tagen als "fleißige Bienen". Trotz trainingsfeier Tage lassen sich einige Stars an der Säbener Straße blicken: Zur Behandlung, Regenerierung oder wie im Fall Franck Ribery, um am Comeback zu arbeiten. Gegen Hertha BSC wird der Franzose wohl wieder im Kader stehen. "Er hat zwei Wochen hart gearbeitet", sagt Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. "Es geht mir gut", berichtete der Franzose, der hofft, am Samstag erstmals nach zwei Monaten wieder zum Kader zu gehören. In der Winterpause wird sich bei den Bayern personell eventuell etwas tun. "Wir planen keine Einkäufe. Aber wenn es zu Neuverpflichtungen zählt, dass Talente aus dem Amateurbereich hochgezogen und in den Profi-Trainingsbetrieb integriert werden, dann muss ich sagen: Es wird wahrscheinlich Neuverpflichtungen geben", so Sportdirektor Christian Nerlinger in der "Bild"-Zeitung.