Der VfL Wolfsburg kann sich zurecht Hoffnung auf die erste deutsche Meisterschaft machen. Das Team von Trainer Felix Magath gewann 2:1 bei Borussia Mönchengladbach und hat seit neun Spielen keinen Punkt mehr abgegeben.

Aus dem Titelkampf wahrscheinlich verabschieden muss sich Hertha BSC - das 0:2 in Hannover war die dritte Niederlage in Serie. Herbstmeister 1899 Hoffenheim wartet seit neun Spielen auf einen Sieg und liegt nur noch einen Punkt vor Schalke 04, das auch im zweiten Pflichtspiel unter Interimscoach Mike Büskens siegte. Werder Bremen wartet seit zehn Spielen auswärts auf einen Sieg.

TORE: Am 27. Spieltag der Bundesliga wurden insgesamt 24 Tore erzielt. Damit erhöhte sich die Gesamt-Torausbeute auf 708. Zum selben Zeitpunkt hatten die Spieler in der vergangen Saison erst 663 Tore erzielt. In der Torjägerliste führt weiter der Brasilianer Grafite vom VfL Wolfsburg mit 20 Treffern vor Patrick Helmes von Bayer Leverkusen und Vedad Ibisevic von 1899 Hoffenheim (beide 18 Tore).

JUBILÄUM: Claudio Pizarro von Werder Bremen absolvierte seine 250. Bundesligapartie beim Spiel bei Bayer Leverkusen. Der Peruaner, der vom FC Chelsea ausgeliehen ist, spielte in der Bundesliga bisher 174 Mal für Bayern München und 76 Mal für Werder Bremen. Der Stürmer, der sich mit dem Treffer zum 1:1 selbst beschenkte, erzielte dabei insgesamt bisher 116 Tore.

DREIERPACK: Stanislav Sestak gelang gegen 1899 Hoffenheim ein Dreierpack. Der Slowake traf beim 3:0 des VfL Bochum in Sinsheim in der 42., 55. und 70. Minute. Für Sestak ist es der erste Dreierpack in der Bundesliga. Letze Saison hatte er in drei Spielen je zwei Mal getroffen.

ROTE KARTEN: Andrey Voronin von Hertha BSC wurde als 1000. Spieler der Bundesliga-Historie mit einer Roten Karte vom Platz gestellt. Schiedsrichter Michael Kempter schickte den Ukrainer nach einer Tätlichkeit im Spiel bei Hannover 96 in der 89. Minute vorzeitig in die Kabine. Der erste Platzverweis in der Bundesliga wurde gegen 54er-Weltmeister Helmut Rahn (Meidericher SV) beim 1:3 des MSV gegen Hertha BSC ausgesprochen. Außerdem wurden die Hoffenheimer Carlos Eduardo nach einer Tätlichkeit und Daniel Haas nach einer Notbremse vorzeitig des Feldes verwiesen.

TORFLAUTE: Der Karlsruher SC wartet seit 720 Minuten auf ein Tor. Seit dem 3:2-Siegtreffer von Sebastian Freis in der 90. Minute gegen den Hamburger SV am 19. Spieltag weisen die Badener eine Torbilanz von 0:8 auf. Die längste Durststrecke erlebte der 1. FC Köln in der Saison 2001/02 mit 1033 Minuten ohne Treffer.