Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach muss ein Spiel auf seinen Innenverteidiger Martin Stranzl verzichten.

Der Österreicher wurde am 27. September 2012 vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von einem Meisterschaftsspiel der Lizenzligen belegt. Darüber hinaus ist Stranzl bis zum Ablauf der Sperre für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Stranzl war im Meisterschaftsspiel gegen den Hamburger SV am 26. September 2012 von Schiedsrichter Deniz Aytekin (Oberasbach) in der 53. Minute des Feldes verwiesen worden. Der Spieler beziehungsweise der Verein haben dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.