Der Fußball-Weltverband FIFA hat den australischen Nationalspieler Tim Cahill und Südafrikas Torwart Itumeleng Khune für jeweils ein Spiel gesperrt.

Der 30-jährige Cahill vom englischen Premier-League-Club FC Everton war beim 0:4 gegen Deutschland am vergangenen Sonntag in Durban nach einem groben Foulspiel gegen Bastian Schweinsteiger durch den mexikanischen Schiedsrichter Marco Rodriguez vom Platz gestellt worden.

Südafrikas Khune droht das WM-Aus

Khune vom südafrikanischen Erstligisten Kaizer Chiefs hatte beim 0:3 der Gastgeber im ihrem zweiten Spiel der Gruppe A gegen Uruguay als letzter Mann eine Chance von Luis Suarez vereitelt. Neben dem Platzverweis hatte Schiedsrichter Massimo Busacca (Schweiz) auf Foulelfmeter entschieden, den Diego Forlan zum zwischenzeitlichen 2:0 verwandelte.

Cahill steht Australien im zweiten Vorrundenspiel am Samstag gegen Ghana nicht zur Verfügung. Er kann allerdings am 23. Juni zum Abschluss der Gruppenphase gegen Serbien wieder mitwirken. Khune, der beim letzten Vorrundenspiel gegen Frankreich am 22. Juni aussetzen muss, droht wegen der schlechten Ausgangsposition der Südafrikaner in Gruppe A dagegen bereits das WM-Aus.