Die neue Saison startet am 7. August mit einem Knüller in die neue Saison: Wolfsburgs Trainer Armin Veh trifft mit dem VfL auf seinen Ex-Club Stuttgart.

"Es wird ein sehr, sehr brisantes Spiel", sagt Veh gegenüber bundesliga.de. "Für mich ist es natürlich ein besonderes Spiel, weil ich 2007 mit dem VfB Deutscher Meister geworden bin."

Als neuer Trainer des Deutschen Meisters steht Veh in der kommenden Saison besonders im Blickpunkt. Im Interview spricht der 48-Jährige über seine Dreifachfunktion beim VfL, das Sturmduo Dzeko/Grafite und die Ziele für die neue Saison.

bundesliga.de: Wie sind Ihre ersten Eindrücke vom VfL Wolfsburg?

Armin Veh: Ich bin jetzt knapp eine Woche im Amt. Es war ganz gut, dass wir so früh angefangen haben. So lerne ich die Mannschaft besser kennen, weil ich noch ein paar Entscheidungen treffen muss, was die Kaderplanung anbelangt.

bundesliga.de: Wie groß ist die Herausforderung, eine Mannschaft zu übernehmen, die im vergangenen Jahr über die Maßen erfolgreich gespielt hat? Ist es für Sie persönlich eine besondere Herausforderung, den Deutschen Meister zu übernehmen?

Veh: Es ist nicht normal, dass ein Trainer zu einem anderen Club geht, nachdem er Deutscher Meister geworden ist. In dem Fall ist es so und es muss jemanden geben, der es macht. Es ist sicher keine einfache Aufgabe, aber es ist eine sehr reizvolle Aufgabe.

bundesliga.de: Die Erwartungshaltung in Wolfsburg ist größer als noch vor einem Jahr. Wie beurteilen Sie die Chancen, einen solchen Coup wiederholen zu können? Dämpfen Sie erst einmal die Euphorie?

Veh: Ich glaube, dass der klare Titelfavorit nach wie vor der FC Bayern München sein wird. Dann gibt es mehrere Mannschaften, die ebenfalls Chancen haben. Dazu zählt auch der VfL Wolfsburg.

bundesliga.de: Sie sind beim VfL Wolfsburg nicht nur Trainer sondern auch Manager und Geschäftsführer. Worin unterscheidet sich das?

Veh: Ich habe in der Oberliga angefangen und in der Regionalliga gearbeitet. Da hat man sehr viele Dinge zu tun, die auch das Management betreffen. Es gibt dort nicht viele, die sich einen hauptamtlichen Manager leisten können. Ich habe eine relativ große Erfahrung, was das anbelangt. Als Trainer managt man auch sehr viel. Was natürlich anders ist, ist der zeitliche Aufwand.

bundesliga.de: Das erfolgreichste Sturmduo aller Zeiten hat den VfL in der vergangenen Spielzeit zur Meisterschaft geführt. Wie wichtig ist es, dass Grafite verlängert hat und dass nun klar ist, dass Dzeko bleibt?

Veh: Es war wichtig, dass wir auch tun, was wir sagen. Wir haben gesagt: 'Edin hat noch zwei Jahre Vertrag und wird bei uns bleiben.' Das hat in diesem Moment zwar niemand geglaubt, weil es in diesem Geschäft schwierig ist, zu halten, was man sagt. Nun ist es so, dass Edin bleibt und Grafite verlängert hat und das war als Zeichen an die Mannschaft sehr wichtig. Sie waren letztes Jahr das überragende Sturmduo. Wir haben dieses Jahr noch eine schwerere Aufgabe mit der Champions League. Wir können deshalb die guten Spieler nicht verkaufen sondern müssen im Prinzip noch neue holen.

bundesliga.de: Grafite ist Torschützenkönig geworden, von den bundesliga.de-Usern zum Spieler der Saison gewählt worden und auch von seinen Kollegen zum Spieler der Saison gewählt worden.

Veh: Das tut natürlich gut, aber daran wird er im nächsten Jahr auch gemessen. Ich glaube, dass er dem standhalten kann. Ich habe ihn als einen Typ kennengelernt, der unglaublich gern Fußball spielt. Er ist der Typ dazu, dies auch zu wiederholen. Dass er keine Eintagsfliege ist, hat er bewiesen. Er hat in Le Mans und Brasilien schon seine Tore gemacht. Ich bin überzeugt, dass er das auch in der neuen Saison machen wird.

bundesliga.de: Wie sieht die Zielsetzung für kommende Saison aus?

Veh: Unser Ziel ist es, unter die ersten fünf zu kommen. Wir wollen über mehrere Jahre oben dabei bleiben.

bundesliga.de: Als Deutscher Meister starten Sie am 7. August in die Liga. Wie wichtig ist ein guter Start in die Saison?

Veh: Es ist nicht entscheidend, ob man nach dem ersten Spieltag ganz oben ist oder nicht. Ein guter Start ist immer gut, weil viele Dinge dann einfacher laufen. Es wird an diesem Spieltag aber sicher noch keine Meisterschaft entschieden.