Kopenhagen - Das Aufeinandertreffen zwischen Dänemark und Deutschland am Mittwoch (ab 20:30 Uhr, live im ZDF) im Stadion "Parken" in Kopenhagen ist das 837. Länderspiel in der Geschichte der deutschen Nationalmannschaft und zählt wohl eher zu den unwichtigeren Partien.

Dennoch sieht Joachim Löw auch positive Aspekte. Nach der WM beginne nun ein neuer Abschnitt, meint der Bundestrainer: "Die EM-Qualifikation dauert 15 Monate, da ist es wichtig, einen breiteren Kader zu haben."

Reus muss wieder absagen

Acht WM-Teilnehmer stehen im 18-köpfigen Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für das Länderspiel gegen Dänemark am kommenden Mittwoch (11. August) in Kopenhagen. Löw nominierte die Torhüter Manuel Neuer und Tim Wiese, die Abwehrspieler Jerome Boateng und Serdar Tasçi, die Mittelfeldspieler Toni Kroos, Marko Marin und Piotr Trochowski sowie Stürmer Mario Gomez. Außerdem wurden Andreas Beck und Christian Träsch berufen, die während des Trainingslagers in Südtirol aus dem erweiterten WM-Kader ausschieden. Trochowski musste allerdings wegen Problemen an der Achillessehne absagen.

Dem Aufgebot gehören auch fünf Nationalspieler an, die zum Kreis der Kandidaten für die WM 2010 in Südafrika gehörten: Thomas Hitzlsperger, Marcel Schäfer, Christian Gentner, Aaron Hunt und Patrick Helmes. Erstmals im Aufgebot des A-Teams steht der 27 Jahre alte Abwehrspieler Sascha Riether (VfL Wolfsburg), der bisher 20 Länderspiele für die U 21 bestritt.

Der zweite Neuling im Kader wäre der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler Marco Reus (Borussia Mönchengladbach) gewesen, der allerdings wie schon beim Länderspiel gegen Malta am 13. Mai in Aachen kurzfristig wegen Verletzung absagen musste. Erstmals in seiner Amtszeit als Bundestrainer hat Löw Christian Schulz (Hannover 96) berufen. Der dreimalige Nationalspieler trug letztmals am 9. Februar 2005 gegen Argentinien in Düsseldorf das DFB-Trikot.

Wiese im Tor, Hitzlsperger mit Kapitänsbinde

"Wir haben Spieler dabei, die jetzt in den Fokus rücken können", sagt Löw. Die Akteure, die bei der WM ganz intensiver Belastung ausgesetzt waren, bekommen dagegen eine Pause: "Sie sollen sich in ihren Vereinen auf die neue Saison vorbereiten. Wir tragen für die Gesundheit der Spieler Sorge."

In Südafrika war er fürs Spiel um Platz 3 vorgesehen, blieb aber verletzungsbedingt ohne Einsatz - in Kopenhagen darf Tim Wiese gegen Gastgeber Dänemark aber ran. "Er wird von Beginn an spielen", sagte Joachim Löw am Tag vor dem ersten Länderspiel nach der WM 2010 und kündigte an: "Es werden alle 16 Spieler zum Einsatz kommen, auch Neuling Sascha Riether." Zum Interimskapitän ernennt der Bundestrainer Thomas Hitzlsperger, mit 51 Länderspielen der erfahrenste Akteur im Aufgebot: "Er hat viel Erfahrung, ist schon lange dabei und hat auch Führungsqualitäten." Der Zugang von West Ham United mache im Training einen gelösten und körperlich fitten Eindruck, so der 50-jährige Fußball-Lehrer weiter.

Olsen: "Gegen Deutschland wird es immer schwer"

Beim Gegner will Trainer Morten Olsen mit seinem Team nach dem enttäuschenden Vorrunden-Aus bei der WM ein neues Kapitel beim Europameister von 1992 einläuten. "Wir wollen gegen Deutschland zeigen, dass wir bei der WM unter Wert geschlagen wurden und uns positiv auf die EM-Qualifikation einstimmen", sagte Olsen. Im Gegensatz zu Löw kann der frühere Kölner Profi und Trainer fast auf sein bestes Aufgebot zurückgreifen, auch wenn ihm nur 13 WM-Fahrer zur Verfügung stehen.

Nur Stürmer Nicklas Bendtner vom FC Arsenal und der frühere Schalker Christian Poulsen sind nicht dabei. Einziger Bundesliga-Legionär ist Innenverteidiger Simon Kjaer vom VfL Wolfsburg. Der Bremer Daniel Jensen und Thomas Kahlenberg (Wolfsburg) wurden nicht eingeladen. "Wir haben eine gute Mannschaft, der ich vertraue. Gegen Deutschland wird es aber immer schwer, auch wenn beim Gegner einige Spieler fehlen", sagte Olsen, der mit seinem Team in der EM-Qualifikation auf Island, Norwegen, Portugal und Zypern trifft. Auf dem Weg nach Polen und in die Ukraine muss der Coach aber auf die Dienste von Rekordtorschütze Jon Dahl Tomasson verzichten, der am Montag seinen Rücktritt aus dem dänischen Team erklärte.

Das Spiel wird von Alan Kelly aus Irland gepfiffen. Ihm stehen seine Landsmänner Martin Moloney und Kenneth Hennessy als Schiedsrichter-Assistenten zur Seite. Vierter Offizieller ist der Däne Lars Christoffersen.