München - Sehenswertes Tor, trotzdem keine Punkte. Der zwischenzeitliche Ausgleich von Freiburgs Daniel Caligiuri im Spiel gegen den VfL Wolfsburg ist zum "Tor des 21. Spieltags" gewählt worden.

Vor dem Start in die Rückrunde der Bundesliga unterstrich der Mittelfeldmann, dass die Breisgauer "mit Schönspielen keinen Klassenerhalt schaffen" werden. Entgegen seinen Ankündigungen vollstreckte er mit filigraner Ballbehandlung und einem überlegten Abschluss in den rechten Winkel - nicht ohne Grund wählten 37,06 Prozent der bundesliga.de-User den Deutsch-Italiener an die Spitze des Votings.

Richtig freuen konnte sich Caligiuri angesichts seines Premieren-Treffers in der Bundesliga nicht. Die Freiburger mussten sich nach turbulenter erster Halbzeit und zwischenzeitlichem Ausgleich doch noch mit geschlagen geben und haben damit einen Rückschlag in Sachen Klassenerhalt erlitten.

Harniks Volley auf Platz 2

Bei Stuttgart sah die Welt nach dem hingegen ganz anders aus. Martin Harnik schoss sich wie seine Teamkollegen den Frust von der Seele. Mit seinem knackigen Volleyschuss zum 5:0 konnte er 21,69 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinen.

Mit auf das Podest schaffte es der Gladbacher Mike Hanke (15,99 Prozent), der nach tollem Zusammenspiel mit Juan Arango die komplette Schalker Abwehr auf den Kopf stellte. Für Arango selbst (14,36 Prozent), der zum zweiten Mal in dieser Saison einen Freistoß verwandelte und den Neu-Stuttgarter Vedad Ibisevic (10,91 Prozent), der mit seinem Seitfallzieher die Stuttgarter Gala einleitete, blieben die Plätze 4 und 5.