Juan Fernando Arango Saénz zeigte bereits am 1. Spieltag, warum ihn die Gladbacher verpflichtet hatten. Mit viel Übersicht, Kreativität und seinem ersten Tor überzeugte der Mittelfelddirigent gleich zum Auftakt. Und auch in den beiden Partien danach zeigte er seine Klasse. bundesliga.de präsentiert Wissenswertes rund um den torgefährlichen Mann aus Venezuela.

Venezuela

Juan Fernando Arango Sáenz, kurz Juan Arango, wurde am 17. Mai 1980 in Maracay (Venezuela) geboren. Seine ersten Einsätze als Profi absolvierte er im Alter von 17 Jahren beim venezolanischen Zweitligaclub Nueva Cádiz FC. Von dort ging es weiter zum Caracas Fútbol Club, einem Spitzenteam in Venezuela.

Kapitän

Nach vier Spielzeiten in Mexico wechselte Arango im Jahr 2004 zum spanischen Erstligisten RCD Mallorca. Für den Balearen-Club brachte Arango es auf stolze 183 Einsätze in fünf Jahren. Der Gladbacher konnte sich sowohl bei Mallorca als auch in der Nationalmannschaft Venezuelas die Kapitänsbinde überstreifen.

Torgefahr

Auf kaum einen trifft die Bezeichnung des "torgefährlichen Mittelfeldspielers" so zu wie auf Juan Fernando Arango. Nach drei Bundesligaspielen für seinen neuen Verein hat er bereits ein Tor und eine Torvorlage auf dem Konto. Auch im DFB-Pokal gegen den FSV Frankurt erzielte er einen Treffer und gab eine Torvorlage.

Eto'o

Bei Real Mallorca spielte Arango zusammen mit Samuel Eto'o, damals von Barcelona an den RCD ausgeliehen. In seinen fünf Jahren für den Insel-Club erzielte Arango 45 Tore in 183 Partien. Nur einer war besser: Samuel Eto'o. Der Ausnahmestürmer aus Kamerun, jetzt bei Inter Mailand unter Vertrag, erzielte 54 Tore in 133 Spielen.

Spitzname

Juan Arango wird in seiner venezolanischen Heimat auch "Arangol" in Anlehnung an seine Torgefahr genannt. Ein weiterer Spitzname ist "El Huracán del caribe", was übersetzt so viel wie "Der Hurrikan der Karibik" bedeutet. Der Spitzname passt, hat Arango doch die Herzen der Gladbacher Fans im Sturm erobert.

Glücksbringer

Auf die Frage, ob er denn abergläubisch sei oder ein bestimmtes Ritual vor jedem Spiel zelebriere, antwortete Arango: "Ich habe einen ganz persönlichen Glücksbringer bei jedem Spiel dabei: die Namen meiner beiden Kinder. Ich trage sie auf meinen Schienbeinschonern und so sind sie auf dem Platz immer bei mir."

Nationalmannschaft

Sein Debüt für die Nationalelf Venezuelas gab er am 27. Januar 1999 in einem Freundschaftsspiel gegen Dänemark. Seitdem erzielte er in 83 Länderspielen 17 Tore und hat bereits vier Mal an der Copa America teilgenommen. In Venezuela genießt Arango, der seit 2007 auch den spanischen Pass besitzt, schon jetzt den Status einer Fußball-Ikone.

Fußballschule

2006 eröffnete der Mittelfeldmann seine erste von mittlerweile vier Fußballschulen in Carabobo Naguanagua / Venezuela. Seit dem Jahr 2007 betätigt er sich auch als Unternehmer, und gründete im August das Bekleidungsunternehmen "Arango Sport". Zudem engagiert sich der Gladbacher gegen den Konsum von Drogen.

Verletzung

Nach einem Ellbogenstoß von Javi Navarro im Heimspiel von Real Mallorca gegen den FC Sevilla im Jahr 2005 musste Arango ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Venezolaner war kurzzeitig bewusstlos, seine Atmung setzte aus, er blutete aus Nase und Mund und drohte zu ersticken. Die Ärzte leiteten blitzschnell Erste-Hilfe-Maßnahmen ein und retteten so sein Leben.

Verrückt

Ricardo Moar, Sportdirektor von Deportivo La Coruna und ehemaliger Funktionär bei Hannover 96, kennt die Qualitäten von Arango: "Er ist zwar nicht der schnellste, aber er kann scharfe Flanken schlagen und vor allem: Er schießt Tore aus den unmöglichsten Winkeln und Entfernungen. Da wirst du verrückt. Der hält von überall drauf."