Die bundesliga.de-User haben entschieden und das Traumtor von Christian Eichner zum "Treffer der Hinrunde" gewählt. Der Hoffenheimer Linksverteidiger vereinte 36 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich und erringt damit einen souveränen Start-Ziel-Sieg.

Für den 27-Jährigen war sein Distanztreffer alles andere als ein alltägliches Erlebnis. Bisher absolvierte der Abwehrakteur 140 Spiele in den obersten beiden deutschen Ligen und erzielte dabei nur vier Treffer. Seine bisher schönste "Bude" bejubelten die Fans der Kraichgauer am 24. Oktober in der heimischen Rhein-Neckar-Arena gegen den 1. FC Nürnberg.

Tor als "Büchsenöffner"

Die Franken waren zunächst das aktivere Team und wehrten eine auch Hereingabe der Hoffenheimer in der 34. Minute des Spiels scheinbar sicher ab. Dann schlug allerdings die große Stunde von Eichner: Aus dem Hintergrund hämmerte dieser das Leder aus über 30 Metern an die Unterlatte des Kastens von Raphael Schäfer und von dort in den rechten Winkel. Ein spektakuläres Tor und der Startschuss für einen letztlich überlegenen 3:0-Erfolg der Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick.

Auf Rang 2 im Klassement kommt Marco Reus - sein Solo über den ganzen Platz zum 2:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 begeisterte 21 Prozent der Fans für sich. Für den 20-Jährigen, der vor der Saison von Rot Weiss Ahlen zu den "Fohlen" nach Borussia Mönchengladbach wechselte, war der Treffer gleichbedeutend mit seinem Premierentor in der Bundesliga. Und was für eins!

Erst in der 76. Minute durfte der Newcomer am 4. Spieltag für Karim Matmour auf den Platz. Bereits acht Minuten später schlug sein Schuss im Kasten vom Keeper der Rheinhessen, Christian Wetklo, ein und sorgte damit für die Entscheidung im Duell gegen die Mainzer, die am Spieltag zuvor noch gegen den FC Bayern die Oberhand behielten.

Ribery springt nach seinem Treffer in die Arme von van Gaal

Nach der Niederlage gegen den Aufsteiger kam der deutsche Rekordmeister allerdings besser in Fahrt und triumphierte am 5. Spieltag der Saison mit 5:1 bei Borussia Dortmund. Franck Ribéry, der in dieser Saison verletzungsbedingt erst sechs Mal im Bayern-Trikot auf dem Rasen stand, erzielte dabei in der 65. Minute das vorentscheidende 3:1. Für seinen direkt verwandelten Freistoß votierten 17 Prozent der User.

Mit nur zwei Prozentpunkten weniger muss sich der Leverkusener Toni Kroos und dem 4. Rang zufrieden geben. Am 11. Spieltag markierte der Spielmacher vom ungeschlagenen Tabellenführer mit seinem Distanzschuss das 1:0 im Duell der "Werkself" mit Schalke 04. Die "Königsblauen" schlugen allerdings zurück und die Partie endete 2:2.

Einen psychologisch wichtigen frühen Führungstreffer verbuchte auch Andreas Ivanschitz für seine Mainzer - und ein sehenswerter noch dazu. Am 8. Spieltag brachte der Österreicher die Kugel bereits in der 6. Spielminute per Direktabnahme im Tor unter und ebnete damit den Weg für den unerwarteten 2:1-Erfolg des Aufsteigers gegen 1899 Hoffenheim. Für elf Prozent der Nutzer war dies der "Treffer der Hinrunde".