Die Trendwende beim VfB Stuttgart hat ein Gesicht: Strahlend und mit breiter Brust stand Zdravko Kuzmanovic nach dem 1:1 gegen den FC Sevilla in der Mixed Zone des Estadio Ramon Sanchez Pizjuan und gab den Journalisten bereitwillig Auskunft.

Der Neuzugang vom AC Florenz hatte in der 78. Minute mit einem satten Schuss in den rechten Torwinkel den Ausgleich für die Schwaben erzielt.

Nach dem Remis gegen den spanischen Spitzenclub am 4. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase besteht für den VfB weiterhin die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale. Im Interview spricht der 22-jährige defensive Mittelfeldspieler über seinen Treffer und die Chancen auf ein Weiterkommen in der Gruppe G.

Frage: Herr Kuzmanovic. Sie haben das Ausgleichstor zum 1:1 erzielt. Wie bewerten Sie Ihre Leistung?

Zdravko Kuzmanovic: Ich bin sehr glücklich, weil mir endlich mein erstes Tor für den VfB gelungen ist. Und ich bin sehr, sehr glücklich, dass wir 1:1 gespielt haben. Unsere zweite Halbzeit war sehr stark.

Frage: Sie sind nach Ihrem Tor direkt zur Bank gelaufen und haben gemeinsam mit Trainer Markus Babbel gejubelt...

Kuzmanovic: Wir haben als Mannschaft gezeigt, dass wir hinter allem stehen - vor allem auch hinter dem Trainer. Für uns ist das wichtig, weil er gute Arbeit macht. Es war ein großer Schritt, gegen ein Topteam so zu spielen.

Frage: In der ersten Halbzeit lief es noch nicht rund. Was hat nicht gepasst?

Kuzmanovic: In der ersten Hälfte haben wir wieder zu viele individuelle Fehler gemacht. Wir waren ein bisschen nervös.

Frage: Zur Halbzeit sind mit Stefano Celozzi und Sebastian Rudy zwei Nachwuchsspieler in die Partie gekommen. Die beiden haben frischen Wind gebracht. Wie bewerten Sie deren Leistung?

Kuzmanovic: Alle, die ins Spiel gekommen sind, haben sehr stark gespielt. Das beweist, dass wir eine gute Mannschaft haben und jeder Spieler will. Mein Kompliment an die Jungen, denn sie haben bewiesen, dass sie große Qualität besitzen.

Frage: Nach dem 0:0 gegen den FC Bayern am 11. Spieltag war es heute der nächste Punktgewinn gegen eine Spitzenmannschaft. Ist die Wende geschafft?

Kuzmanovic: Wenn man unentschieden gegen den FC Bayern spielt und auswärts einen Punkt in Sevilla holt, dann muss man zufrieden sein. Wir müssen jetzt die nächsten beiden Spiele in der Champions League einfach gewinnen, dann kommen wir weiter.

Frage: Zumal Unirea Urziceni gegen Glasgow nur 1:1 unentschieden gespielt hat...

Kuzmanovic: Das ist natürlich super für uns. Wir treten jetzt im nächsten Spiel in Glasgow an, da müssen wir unbedingt gewinnen. Da zeigt sich, ob wir so weit sind.

Aus Sevilla berichtet Andreas Messmer