Manchmal führen alle Wege nicht nach Rom sondern nach Saalfelden. Zur gleichen Zeit, in der Borussia Mönchengladbach in dem Ort im Salzburger Land sein Trainingslager absolvierte, hatte sich wenige Kilometer entfernt das Veener Ferienlager in Maria-Alm niedergelassen.

Veen ist ein Dorf in der Nähe von Xanten am Niederrhein und die meisten Fußballinteressierten sind dort traditionell Fans von Borussia Mönchengladbach; seit 1983 existiert der "VfL Fanclub Veen 83".

Und so waren natürlich auch viele junge Borussia-Fans unter den mehr als einhundert Teilnehmern des diesjährigen Veener Ferienlagers, das seit über 30 Jahren Fahrten für Kinder im Alter von acht bis 15 Jahren organisiert – meist aus sozial benachteiligten Familien.

"Vor zwei Jahren gebucht"

"Das war für uns ein Geschenk des Himmels, dass Gladbach hier sein Trainingslager abhält. Das konnten wir bei unserer Planung des Ferienlagers noch nicht wissen. Wenn man mit so vielen Kindern fährt, muss lange geplant und organisiert werden. Wir haben schon vor zwei Jahren gebucht", erklärt Charly Schweden, der Leiter des Ferienlagers.

Nachdem die Veener von den Gladbacher Trainingslager-Plänen in Saalfelden erfahren hatten, wurde kurzerhand der Kontakt zur Pressestelle der Borussia hergestellt. Und so waren die Ferienlager-Kinder nicht nur gern gesehene Gäste beim Training und Testspiel gegen Athen.

Einladung zum Fan-Abend

Etwa 35 der größten Gladbacher Fans wurden zusätzlich zum Fan-Abend ins Restaurant "Zur Einkehr" im Gut Brandlhof eingeladen, dem Trainingsquartier der Borussia.

Mit der Fahne des Fanclubs trafen die Kinder mit ihren Betreuern am frühen Abend ein – aufgeregt und gespannt vor dem Treffen mit ihren Idolen. Als Profis zum Anfassen präsentierte sich dann der komplette Gladbacher Kader und Trainerstab, der sich locker zum Erzählen, Autogramme schreiben und Foto schießen zwischen den Fans verteilte.

Geburtstagsgeschenk von Oliver Neuville

Das ohnehin dünne Eis zwischen Profis und Fans brach Oliver Neuville im Nu, als er einem Geburtstagskind des Veener Ferienlagers einen Wimpel und Maskottchen Jünter schenkte. Auf der Terrasse und im Restaurant beantworteten die Spieler geduldig die vielen Fragen der Kinder, für die der Abend wie im Flug verging.

Schulrektor Charly Schweden, der wie die anderen Betreuer des Veener Ferienlager ehrenamtlich tätig ist, unterstrich den Stellenwert solcher Begegnungen: "Für viele unserer Kinder sind das hier ihre schönsten zwei Wochen des Jahres. Und Borussia hat einen großen Teil dazu beigetragen."

Stefan Kusche




Stellen Sie Ihr Dream-Team beim Bundesliga-Manager auf!

Sind Sie ein Experte? Beweisen Sie es beim Tippspiel!