Es war die Überraschung am 11. Spieltag. Borussia Mönchengladbach gewann mit 3:2 beim Hamburer SV und brachte den Hanseaten damit deren erste Saisonniederlage bei.

Maßgeblichen Anteil am Sieg der "Fohlen" hatte Juan Fernando Arango. Der Venezolaner bediente Rob Friend vor dem entscheidenden Treffer mit einer mustergültigen Flanke.

Doch auch so passt sich Arango immer mehr in das Spiel der Borussia an. Der Linksfuß mit dem strammen Schuss ist aus dem Team vom Trainer Michael Frontzeck nicht mehr wegzudenken.

Nach der Partie in Hamburg sprach bundesliga.de exklusiv mit Arango über den Erfolg beim HSV, die Situation in Gladbach und seine ersten Monate in der Bundesliga.

bundesliga.de: Herr Arango, mit einem Sieg von Borussia Mönchengladbach in Hamburg haben nur wenige Fußball-Fans gerechnet. Nach dem 3:2 dürften Sie und Ihre Mitspieler sehr zufrieden sein.

Juan Fernando Arango: Oh ja, das sind wir. Die ganze Mannschaft hat eine super Leistung abgeliefert. Und das, obwohl wir zwei Mal in Rückstand geraten sind. Da fehlte uns ein bisschen die Ordnung. Aber wir haben gekämpft und das Spiel dann noch gedreht.

bundesliga.de: War es ein verdienter Sieg?

Arango: Es war schon ein enges Spiel. Wir haben uns aber nicht versteckt und auch den Weg zum Tor gesucht. Meistens über Konter. In der zweiten Halbzeit hat der HSV nach dem 2:2 natürlich auf den Siegtreffer gedrängt. Aber wir hatten das Glück auf unserer Seite und haben das entscheidende Tor geschossen.

bundesliga.de: Was bedeuten diese drei Punkte für die Borussia?

Arango: Das war für uns ein ganz wichtiger Schritt heraus aus der Krise. Aber es sind noch viele Spiele zu absolvieren und wir dürfen uns jetzt nicht ausruhen. Wir müssen weiter hart arbeiten und an die Leistung aus dem HSV-Spiel anknüpfen

bundesliga.de: Trainer Michael Frontzeck wirkte trotz der mageren Ergebnisse in den vergangenen Wochen ruhig und konzentriert.

Arango: Der Trainer hatte immer Vertrauen in uns Spieler. Auch als die Ergebnisse nicht so gut waren. Und das ist für die Mannschaft sehr wichtig. Das schweißt zusammen. Wir haben in Wolfsburg und gegen Köln ja auch nicht schlecht gespielt. Aber uns fehlte einfach das Erfolgserlebnis.

bundesliga.de: Wie fällt Ihr persönliches Fazit nach den ersten elf Spieltagen in der Bundesliga aus?

Arango: Ich fühle mich richtig wohl bei der Borussia. Klar, ich muss mich weiter an den deutschen Fußball gewöhnen. Denn nach fünf Jahren in Spanien fällt die Umstellung nicht so leicht. Aber von Spiel zu Spiel wird das immer besser.

Das Gespräch führte Michael Reis