Wer einen Rundflug über Düsseldorf mit einem himmlischen "Besuch" über der LTU arena bucht, wird sich nach dem Trip sicherlich gefragt haben, was in der Multifunktionsarena stattgefunden hat.

Doch häufig wird das Stadion leer gewesen sein. Der Grund für diese optische Verwirrung sind die scheinbar unsortiert in verschiedenen bunten Farben angebrachten Sitze.

Anordnung mit Strategie

Der Architekt hat die Anordnung aber mit Bedacht gewählt, um eben diesen Effekt zu erhaschen.

Die Farben der Sitze symbolisieren die Olympischen Ringe - gelb, rot, blau und schwarz zusammen mit dem Grün des Rasens - unter dem Motto "Die Welt ist bunt".

Multifunktionsarena mit 51.200 Sitzen

Die Grundsteinlegung fand am 20. Januar 2003 im Düsseldorfer Norden an Stelle des alten Rheinstadions statt.

Heraus kam eine Multifunktionsarena mit tollem Komfort für maximal 51.200 Besucher, die es sich alle auf Sitzplätzen bequem machen können.

Frieren? Nein, danke

Die LTU arena verfügt über eine hochmoderne und einzigartige Heizungsanlage. Bei geschlossenem Dach sitzen Besucher auch im Winter bei mindestens 15 Grad auf den Tribünen.

Dafür sorgen Luftheizung, Gasstrahler und eine Fußboden-Heizung. 100 Ventilatoren bewegen dabei 900.000 Kubikmeter Luft in der Stunde.

Halbe Stunde und alles ist zu

Das gigantische verschließbare Dach ist komplett 235 Meter lang, 201 Meter breit und 8.000 Tonnen schwer.

Auf Knopfdruck öffnet oder schließt diese 110 x 70 Meter große Dachöffnung in nur 30 Minuten. Regen oder Schnee beeinträchtigt hier daher kein Fußballspiel.

Ein Altbierglas passt

Ein besonderer Clou ist die Verkleidung der LTU arena, eine "Media Screen" Projektionsfassade aus Aluminium-Profilen, die sich besonders für Projektionen von Werbung oder Live-Übertragungen aus der Arena eignet.

Die Aluminiumprofile haben übrigens den Durchmesser und den Abstand eines typischen Düsseldorfer Altbierglases.

Für besondere Bewirtungen stehen insgesamt 27 Logen bereit. Dazu kommen acht - zum Teil - größenvariable Eventlogen zur Verfügung.

Rekord für die Regionalliga-Nord

Die inoffizielle Eröffnung fand am 10. September 2004 in der zu diesem Zeitpunkt noch unbenannten Arena statt. Vor einer Rekordkulisse für die Regionalliga-Nord von 38.123 Zuschauern besiegte Fortuna Düsseldorf den 1. FC Union Berlin mit 2:0.

Bei der offizielle Einweihung der LTU arena spielte erneut die heimische Fortuna in einem Freundschaftsspiel gegen den FC Bayern München. 44.583 Zuschauern sahen ein 5:1 für den Rekordmeister.

Der FCB muss am 21. Juli im zweiten Vorrunden-Spiel des Tages um 18 Uhr gegen Werder Bremen antreten. Den Auftakt zum Premiere Ligapokal bestreiten der FC Schalke 04 und Zweitliga-Meister Karlsruher SC.