Die Entwicklung von Christian Gentner geht steil bergauf. Beim VfL Wolfsburg ist er längst eine feste Größe. Und auch in der Nationalmannschaft gab er vor kurzem sein Debüt.

Mit Wohlwollen hat der gebürtige Schwabe die Bekanntgabe des Bundesliga-Spielplans aufgenommen, geht es für die "Wölfe" doch zum Auftakt gegen seinen Ex-Club VfB Stuttgart.

Im Interview mit bundesliga.de spricht Gentner über seinen neuen Trainer Armin Veh, die anstehende Bundesliga-Saison und die Ziele des Deutschen Meisters.

bundesliga.de: Herr Gentner, ihr ehemaliger Trainer Felix Magath wird wegen seiner Trainingsmethoden auch "Quälix" genannt. Wie anstrengend ist denn die Vorbereitung unter ihrem neuen Coach Armin Veh?

Christian Gentner: Das Training ist hart. Jeder Trainer setzt andere Reize. Denn jeder Trainer hat auch eine andere Philosophie vom Fußball. Es sind sehr intensive Trainingswochen. Aber das muss schließlich auch so sein.

bundesliga.de: Der Kader des VfL Wolfsburg wurde mit Thomas Kahlenberg und jetzt Karim Ziani nur punktuell verstärkt. Reicht das für die Dreifachbelastung aus Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal?

Gentner: Unser Kader ist qualitativ sehr gut besetzt. In der vergangenen Saison haben wir ja auch schon im Europapokal gespielt und da waren wir gut aufgestellt. Wir haben ja auch keine schwerwiegenden Abgänge zu verzeichnen. Wichtig ist, dass wir Spieler verpflichtet haben, die uns sofort weiterhelfen können.

bundesliga.de: Zum Bundesliga-Auftakt kommt es gleich zu einem Top-Spiel gegen Ihren Ex-Club VfB Stuttgart.

Gentner: Stuttgart ist - nicht nur für mich - ein sehr interessanter Gegner. Für die Bundesliga ist das ein Auftakt, der sich sehen lassen kann. In den ersten Wochen sind schon ein paar echte Höhepunkte dabei, unter anderem auch das Spiel gegen die Bayern. Das wird nicht einfach. Wir haben als Titelverteidiger zwar eine andere Ausgangsposition als in der vergangenen Saison, aber gerade deshalb müssen wir uns vor niemanden verstecken.

bundesliga.de: Trainer Veh hat als Saisonziel Platz 1 bis 5 ausgegeben. Platz 1 wäre ja gleichbedeutend mit dem Gewinn der Meisterschaft. Wie lautet Ihre Zielsetzung mit dem VfL?

Gentner: Wenn wir am Ende wieder an der Tabellenspitze stehen sollten, werden wir die Meisterschale sicherlich gerne entgegennehmen. Aber unser Ziel bleibt es, wie schon in der vergangenen Saison, wieder oben mitzuspielen. Wir sind bisher immer gut gefahren, wenn wir von Spiel zu Spiel denken. Denn in dieser langen Saison können viele unvorhersehbare Dinge passieren.

Das Gespräch führte Michael Reis