Köln – Es dauert nicht mehr lange, dann eröffnen der SC Freiburg und der FC Bayern München das Bundesliga-Jahr 2017. Man darf besonders gespannt sein, welche Wintertransfers bei ihren neuen Clubs am 17. Spieltag direkt Akzente setzen können. Ein Blick in die EA-Datenbank verrät zumindest schon einmal, ob Mergim Mavraj, Kyriakos Papadopoulos und Sidney Sam ihren neuen Clubs weiterhelfen können.

Mergim Mavraj (Hamburger SV)

Der Albaner spielt zweifellos seine bislang stärkste Bundesliga-Saison und soll seine starke Hinserie beim 1. FC Köln beim HSV fortsetzen. In FIFA 17 verfügt er über eine ordentliche Gesamtstärke von 75, die der des abgewanderten Brasilianers Cleber entspricht. Seine Stärken besitzt er vor allem in den Bereichen Defensive und Physis, wobei keine seiner Eigenschaften einen Wert von mehr als 80 erreicht. Im Spiel mit dem Ball verrät er virtuell einige Schwächen und auch seine Spezialbewegungen (zwei Sterne) und sein schwächerer Fuß (drei Sterne) sind nicht so stark ausgeprägt. Die einfachste Lösung für Mavraj: Er feiert ein so starkes Debüt, dass er für das FIFA Ultimate Team der Woche nominiert wird. Dadurch würde er eine Sonderkarte mit deutlich verbesserten Werten erhalten.

Kyriakos Papadopoulos (Hamburger SV)

Anders als sein neuer Kollege Mavraj ist Papadopoulos mit einer Gesamtstärke von 79 direkt der beste Hamburger Innenverteidiger. Dabei glänzt das griechische Kraftpaket auch virtuell mit einer überragenden Physis. Seine Werte für Aggressivität (92), Sprungkraft (91) und Stärke (90) gehören zum Besten, was die Bundesliga zu bieten hat. Seine Spezialfähigkeit "Stärke" unterstreicht dies. Dank einer starken Kopfballgenauigkeit von 86 und der Sonder-Eigenschaft Power-Kopfball ist er bei Standardsituationen äußerst torgefährlich. Zudem stopft er dank einer hohen defensiven Arbeitsrate viele Löcher. Keine Frage: Ginge es nach FIFA 17 wäre Kyriakos Papadopoulos für den HSV ein echter Volltreffer.

Sidney Sam (Darmstadt 98)

Der ehemalige Nationalspieler kommt auf Leihbasis vom FC Schalke 04 zu den Lilien. Mit seiner Gesamtstärke von 77 ist er nacht Kapitän Aytac Sulu (78) der zweitbeste Darmstädter Akteur in FIFA 17. Gerade dank seines enorm hohen Tempos (86) scheint Sam geradezu prädestiniert für das schnelle Konterspiel der Lilien zu sein. Dank seiner Beweglichkeit (84) ist er im Eins-gegen-Eins nur schwer zu halten. Dank exzellenter Schusskraft (85) und der Sonder-Eigenschaft "Distanzschütze" sorgt er in FIFA 17 zudem aus der Ferne für viel Torgefahr. Gerade, wenn er vom rechten Flügel ins Zentrum zieht und mit seinem starken linken Fuß abschließt. Zu bedenken gilt allerdings, dass Sam virtuell nur eine niedrige defensive Arbeitsrate besitzt. In FIFA solltest Du ihn also immer ausreichend absichern.

Video: E-Sport auf dem Vormarsch