Wolfsburg - Am Dienstag war es wieder soweit: Am Vormittag absolvierten die VfL-Profis im Nachwuchsleistungszentrum den sogenannten Shuttle-Run-Test.

Im Rhythmus von vier Wochen soll der Test für jeden Spieler ein bestmögliches Verhältnis von maximaler Belastung und Erholung schaffen. Bis auf Thomas Kahlenberg (muskuläre Probleme) nahmen alle derzeit verfügbaren Spieler teil.

Drei Spieler angeschlagen

Am Nachmittag übten die zwölf verbliebenen Akteure auf dem Platz, absolvierten unter anderem Drei gegen Drei-Spiele, aus denen das von Kapitän Edin Dzeko angeführte Trio schließlich als deutlicher Sieger hervorging. Der Stürmer war am Montagabend als erster VfLer von der Länderspielreise zurückgekehrt, da für Bosnien-Herzegowina nur das Spiel gegen Albanien (1:1) auf dem Programm stand. "Wir haben leider keine drei Punkte geholt, obwohl wir das ganze Spiel über die bessere Mannschaft waren. Deswegen bin ich nicht zufrieden. Aber man kann auch nicht sagen, dass Albanien schlecht ist", blickte Dzeko noch einmal zurück.

Der Fokus liegt jetzt allerdings auf dem kommenden Bundesligagegner Bayer Leverkusen. Dzeko: "Das wird eine schwierige Partie, sie haben 13 Punkte auf dem Konto. Aber wir spielen zuhause. Und wenn wir gewinnen, sind wir wieder Fünfter."

Neben Kahlenberg pausierten am Nachmittag auch der zuletzt an der Leiste verletzte Josue und Fabian Johnson (leichte Oberschenkelverhärtung). Ein Einsatz aller drei Spieler am Samstag gegen Leverkusen ist jedoch wahrscheinlich. Am Mittwoch haben die Profis trainingsfrei.