Die 47. Bundesliga-Saison hat begonnen. bundesliga.de präsentiert die Reaktionen der Trainer zum 1. Spieltag.

SC Freiburg - Hamburger SV 1:1 (0:1)

Trainer Robin Dutt (Freiburg): Wenn ich die Vereinsbrille ablege, habe ich eine leicht überlegene Freiburger Mannschaft gesehen. Wenn man gegen so eine starke Mannschaft schon mal so ein Spiel abliefert, darf man nicht zwei Punkte hergeben. Ab jetzt wird es schwieriger, weil die Mannschaften gegen uns nun konsequenter zu Werke gehen.

Trainer Bruno Labbadia (Hamburg): Wenn man unser Spiel gesehen hat, kann man nicht zufrieden sein. Wir sind gut reingekommen, haben das 1:0 erzielt und dann das Fußballspielen eingestellt. Wir haben uns in der Vorbereitung gezeigt, das war heute nicht so. Wir erwarten natürlich mehr und die Mannschaft kann auch mehr.


VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach 3:3 (0:3)

Trainer Marcel Koller (Bochum): Wir haben in der ersten Halbzeit alle Zweikämpfe verloren. Da waren wir zurückhaltend und ängstlich. Am Ende hätten wir noch das Siegtor erzielen müssen. In der zweiten Halbzeit war es ein gutes Spiel von uns.

Trainer Michael Frontzeck (Mönchengladbach): Das war ein kurioses Spiel. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, dann vergeben wir die Chance zum 4:0. Am Ende müssen wir mit dem Punkt leben. Wir hatten in der zweiten Halbzeit zu wenig Entlastung.


1899 Hoffenheim - FC Bayern 1:1 (1:1)

Trainer Ralf Rangnick (Hoffenheim): "Dafür, dass es das erste Spiel war, war es von beiden nicht so schlecht. In der Phase, wo wir eigentlich am stärksten waren, haben wir das Gegentor bekommen. In der 2. Halbzeit war Bayern richtig stark, deshalb müssen wir am Ende mit dem Punkt zufrieden sein."

Trainer Louis van Gaal (München): "Die Mannschaft hat in der ersten Halbzeit das Fußballspielen vergessen. Wir haben die Situationen nicht ausgespielt, das ist nicht professionell. In der zweiten Halbzeit waren wir gut. Ich habe auch nach dem Spiel das Gefühl, dass wir hätten gewinnen müssen. Wir hatten Chancen, haben sie aber nicht genutzt."


1. FC Nürnberg - FC Schalke 04 1:2 (0:1)

Trainer Michael Oenning (Nürnberg): Die beiden Tore haben gezeigt, wo unsere Probleme waren. Wir haben viel investiert, wir wollten dieses Spiel gewinnen, um zu überprüfen, ob wir in dieser Liga mitspielen können. Wir haben gut gespielt, aber nicht clever. Das Kernproblem ist: wir haben zu wenig Tore geschossen.

Trainer Felix Magath (Schalke): Ich bin froh, dass wir diese Partie gewonnen haben. Ich bin aber darüber nicht besonders glücklich. Das Spiel von uns war nicht gut. Nach dem 1:0 und dann auch nach dem 2:0 hätten wir das Spiel bei diesen Witterungsbedingungen besser kontrollieren müssen.


1. FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen 2:2 (1:2)

Trainer Thomas Tuchel (Mainz): Das war der krönende Abschluss einer turbulenten Woche. Für uns war es wichtig, dass wir den Rückstand drehen konnten. Das Ergebnis gibt viel Selbstvertrauen und viel Stärke für die nächsten Tage. In den letzten Tagen habe ich versucht, der Mannschaft den Glauben an sich selbst zurückzugeben. Wir wollen in Zukunft den Ballbesitz kultivieren und uns noch mehr zutrauen. Das sollte die Basis unseres Spiels bleiben.

Trainer Jupp Heynckes (Leverkusen): Wir haben heute gegen einen sehr laufstarken und aggressiven Gegner gespielt. Wir haben es versäumt, in der zweiten Halbzeit das 3:1 zu erzielen. Ein Knackpunkt war der verschossene Elfmeter. Wir haben es nicht verstanden, die spielerische Überlegenheit in noch mehr Tore umzumünzen.


Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 2:3 (2:2)

Trainer Thomas Schaaf (Bremen): Das war alles andere als ein guter Ligastart. Wir waren viel zu passiv und haben die Zweikämpfe nicht angenommen. Frankfurt hat viel zu viel Platz gehabt und davon dann eben reichlich Gebrauch gemacht.

Trainer Michael Skibbe (Frankfurt): Ich bin nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit der Leistung sehr zufrieden. Insbesondere in der ersten Halbzeit haben wir sehr ordentlich gespielt und uns immer gut abgesichert. Glück war für uns, dass das 3:2 genau zum richtigen Zeitpunkt fiel.


Hertha BSC - Hannover 96 1:0 (0:0)

Trainer Lucien Favre (Berlin): Dieser Sieg zum Auftakt zuhause war heute sehr wichtig für uns, zumal wir jetzt drei Spiele in Folge auswärts spielen. Es war kein Topspiel, doch wichtig war für uns, dass wir zu Null gespielt haben.

Trainer Dieter Hecking (Hannover): Beiden Mannschaften war anzumerken, dass der Rhythmus noch nicht so da war. Wir hätten unsere Angriffe konsequenter ausspielen müssen. Wir wurden für einen Fehler bitterböse bestraft. Vom Willen und Einsatz her hat die Mannschaft alles gegeben. Wir müssen jetzt weiter an uns arbeiten, um den Negativlauf vor dem Mainz-Spiel zu stoppen.


Borussia Dortmund - 1. FC Köln 1:0 (0:0)

Trainer Jürgen Klopp (Dortmund): Ich bin erleichtert wie wir Fußball gespielt haben. Wir sind geduldig geblieben und haben uns unsere Chancen erspielt und besonders in der zweiten Halbzeit richtig Druck gemacht.

Trainer Zvonimir Soldo (Köln): Dortmund hat verdient gewonnen. Wir haben gekämpft, aber den Ball zu wenig gehalten. Mondragon hat uns lange im Spiel gehalten.


VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 2:0 (0:0)

Trainer Armin Veh (VfL Wolfsburg): "Heute haben zwei Mannschaften auf Augenhöhe gespielt. Beide Mannschaften haben hohes Tempo gespielt, beide Mannschaften hatten Torchancen. Aber wir haben in der zweiten Halbzeit noch zulegen können, deshalb war der Sieg am Ende verdient."

Trainer Markus Babbel (VfB Stuttgart): "Die erste Halbzeit war sehr sehr ordentlich von uns. Wir haben taktisch gut gespielt, wenige Chancen zugelassen und selbst welche kreiert. Leider haben wir das Tor nicht geschossen. Im zweiten Durchgang waren wir dann etwas zu passiv."