Bundesliga

Drei "Wölfe" pausieren

Wolfsburg - Zwei simple Standardsituationen waren es, die dem VfL Wolfsburg gegen Lautern das Genick gebrochen hatten. Kein Wunder also, dass dieser Umstand die "Wölfe" zwei Tage später gleich wieder einholte. Zum Start in die Vorbereitung auf das nun alles entscheidende Auswärtsspiel in Hoffenheim setzte Felix Magath vor allem auf ruhende Bälle. Eine gute Stunde lang ging es beim Eckball- und Flankentraining hoch her, was man etwa Grafite und Alexander Madlung anschließend auch deutlich ansehen konnte: Beide verließen das Trainingsgelände mit zerrissenen Leibchen.

Drei Profis suchte man auf dem Rasen vergeblich, nämlich Patrick Helmes, Josue und Diego. "Patrick hat am Morgen über Schwindelgefühle geklagt und war deshalb beim Arzt. Die anderen beiden sind zur Vorsicht nur gelaufen. Sie haben leichte muskuläre Probleme", klärte der Cheftrainer auf. Dass er sich über die Vorstellung gegen Kaiserslautern noch immer mächtig ärgerte, das merkte man Felix Magath derweil auch am Montag noch deutlich an. Zumindest der Neustart allerdings schien der Mannschaft schon einmal geglückt. "Mit der Trainingseinheit war ich zufrieden", so Magath.