Bundestrainer Joachim Löw hat sich entschieden: Manuel Neuer, Tim Wiese und, nachdem Rene Adler verletzungsbedingt absagen musste, Jörg Butt fahren mit zur Weltmeisterschaft nach Südafrika.

Dass Deutschland auf der Position des Torhüters keine Sorgen hat, ist längst bekannt. bundesliga.de hat nach der Saison 2009/10 in den Datenbanken gekramt und nachgeschaut, welche die fünf besten Keeper der Bundesliga sind. Darunter waren sogar zwei Aufsteiger, während einer der WM-Fahrer nicht in den Top-5 auftauchte.

Manuel Neuer (FC Schalke 04)

Der Keeper ist seit Juli 1991 Mitglied bei den "Knappen". Sein Bundesliga-Debüt für Schalke gab er am 10. Spieltag der Saison 2006/07 gegen den FC Bayern und verdrängte danach Frank Rost aus dem Tor. Auch in dieser Saison konnten sich die "Königsblauen" auf ihre Nummer eins verlassen. Neuer hielt seinen Kasten 15 Mal sauber - so oft wie kein anderer Bundesliga-Torhüter. Als einer von nur vier Spielern verpasste er keine Saisonminute und konnte 73,3 Prozent der Schüsse auf sein Tor abwehren. Der U21-Europameister steht außerdem im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Südafrika.

Jörg Butt (FC Bayern München)

Jörg Butt kam 2008 zum deutschen Rekordmeister und war zunächst die Nummer zwei hinter Michael Rensing. In der Saison 2009/10 ersetzte er diesen nach nur drei Spieltagen. Butt wehrte 79,4 Prozent aller Schüsse auf sein Tor ab - so viele wie sonst keiner in der Bundesliga. Die Meisterschaft mit dem Bayern ist sein erster Titel. Zwei weitere sind noch möglich, denn der FC Bayern steht auch im Finale des DFB-Pokals und der Champions League. Außerdem reist Butt mit zur Weltmeisterschaft nach Südafrika. Der Keeper kann übrigens nicht nur Tore verhindern, sondern auch welche erzielen: In insgesamt 363 Bundesligaspielen traf er 26 Mal.

Raphael Schäfer (1. FC Nürnberg)

Der Torhüter spielte bereits von 2001 bis 2007 beim "Club", ehe er zum damaligen amtierenden Meister VfB Stuttgart wechselte. 2008 kam er zurück zu den Franken, die damals in der 2. Bundesliga spielten und schaffte mit ihnen in der Relegation gegen Energie Cottbus den Aufstieg in die Bundesliga. Jetzt muss der "Club" wieder in die Relegation, diesmal gegen den FC Augsburg. Aber auch da werden sich die Nürnberger auf ihren Keeper verlassen können. Er hielt 122 Bälle, die auf sein Tor gingen, nur der Bochumer Philipp Heerwagen hielt mehr (129). Außerdem parierte er 72,6 Prozent aller Schüsse und spielte sieben Mal zu Null.

Diego Benaglio (VfL Wolfsburg)

Der Schweizer spielt seit 2008 in Wolfsburg und wurde letztes Jahr unter dem damaligen Trainer Felix Magath Deutscher Meister. Außerdem ist er Stammtorhüter in der Schweizer Nationalmannschaft, die von Ottmar Hitzfeld trainert wird. In der Bundesliga-Saison 2009/10 konnte der Wolfsburger 74,2 Prozent aller Schüsse halten. Ligaweit steht er damit auf dem 4. Platz. Am 30. Spieltag glänzter er beim Spiel in Nürnberg mit 13 Paraden - es waren die meisten, die ein Torhüter in dieser Saison innerhalb eines Spiels vorweisen konnte. Wolfsburg siegte übrigens 2:0.

Heinz Müller (1. FSV Mainz 05)

Der Keeper kam zu Beginn der Saison 2009/10. Schon am 30. Spieltag konnte die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel, der ebenfalls zu Saisonbeginn nach Mainz kam, den vorzeitigen Klassenerhalt feiern. In der Abschlusstabelle stehen sie mit 47 Punkten auf einem guten 9. Platz. Daran hat auch Müller einen großen Anteil: Insgesamt 74,5 Prozent aller Schüsse, die auf sein Tor gingen, konnte er abwehren. Nur Jörg Butt vom FC Bayern war da besser. Außerdem hielt er seinen Kasten zehn Mal sauber. Nur drei andere Torhüter (unter anderem Manuel Neuer) konnten diese Quote überbieten.