München - Bei dem Gastspiel von Bayern München beim FC St. Pauli bliesen die Bayern ordentlich ins Jagdhorn und sorgten für ein Schützenfest. Acht Mal knallten sie den Ball ins Tor der Hamburger. Dass einer von Bayerns Scharfschützen zum Spieler des Spieltags gewählt wurde, ist daher kaum verwunderlich.

Bayerns gefährlichster Schütze ist Mario Gomez. Er schoss in der Partie sein 100. Bundesliga-Tor, traf gleich drei Mal für seine Mannschaft und benötigte dafür gerade mal vier Schüsse - eine herausragende Leistung. Ebenfalls bemerkenswert: Der 25-Jährige traf bereits zum fünften Mal in der laufenden Saison dreifach. Die User von bundesliga.de wissen Gomez' Qualitäten zu schätzen und wählten den Torjäger mit 47 Prozent der Stimmen zum Spieler des Spieltags.

Holtby ärgert seinen künftigen Arbeitgeber

Mit ehrfürchtigem Abstand auf den bayerischen Stürmer folgt der Mainzer Angreifer Lewis Holtby (14 Prozent). Auch er bewies Jagdinstinkt und erzielte gegen seinen künftigen Verein Schalke 04 einen Treffer und bereitete zwei weitere Tore vor. Damit trägt er großen Anteil an dem 3:1-Auswärtssieg seiner Mannschaft.

Marko Marin besiegte mit Bremen den Deutschen Meister Borussia Dortmund, zeichnete sich mit 73 Prozent gewonnenen Zweikämpfen und fünf Schüssen auf das gegnerische Tor (Höchstwert in der Partie) aus. Dafür gab es 13 Prozent der User-Stimmen und den 3. Platz.

Platz 4 geht an Tamas Hajnal vom VfB Stuttgart. Er brachte seine Mannschaft im Spiel gegen Hannover in Führung - er bekam elf Prozent der Stimmen. Christian Tiffert (neun Prozent) bereitete beide Treffer seiner Mannschaft gegen Wolfsburg vor. Er steht auf Platz 5. Kölns Adil Chihi ist mit sechs Prozent der Stimmen Sechster geworden. Gegen Frankfurt kamen 95,7 Prozent seiner Pässe bei seinen Mitspielern an, außerdem traf er zum 1:0.

Adriano Gomez-Bantel