Die Konkurrenz war stark, das Ergebnis dennoch ziemlich eindeutig: Claudio Pizarro hat die offizielle Wahl der User von bundesliga.de zum "Spieler des 15 .Spieltags" gewonnen.

Mit drei Treffern trug der Peruaner ganz erheblich dazu bei, dass Werder Bremen mit 5:0 gegen Eintracht Frankfurt siegte und sich den Frust über das vorzeitige Aus in der Champions League von der Seele schießen konnte.

39 Prozent und auch noch MVP

Nicht nur wegen seiner drei Treffer avancierte der vom FC Chelsea ausgeliehene Stürmer zum Matchwinner. Nebenbei spielte er 33 Pässe mit einer vortrefflichen Fehlerpassquote von nur neun Prozent und gab insgesamt sechs Torschüsse ab. Damit sicherte er sich nicht nur 39 Prozent der Stimmen der bundesliga.de User.

Denn auch im Europa-Ranking des Opta-Indexes vom vergangenen Spieltag - ein auf Spielanalyse und Daten basierendes Bewertungssystem hinsichtlich der Spielerleistung für die Top-Ligen des Kontinents (Deutschland, England, Spanien, Italien und Frankreich) - hat der Angreifer die Nase vorne.

Als Most Valuable Player (MVP), also als wertvollster Spieler, verwies er mit seiner Leistung im Spiel gegen die Hessen Konkurrenten wie Diego Forlan (Atletico Madrid) und Nicolas Penneteau (Torwart, Valenciennes) auf die Plätze 2 und 3.

Ribery landet auf Platz 2

Bei der offiziellen Wahl zum "Spieler des 15. Spieltags" kam Bayern Münchens Zauberkünstler Franck Ribery dem Bremer Pizarro noch am nähsten. Der Franzose legte beim 2:0-Sieg im Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen mal wieder eine Glanzleistung auf das Parkett - der Lohn: 30 Prozent der Stimmen der bundesliga.de-Nutzer und Platz 2 in der Gesamtwertung.

Den 3. Rang mit 12 Prozent eroberte Stuttgarts Jens Lehmann. Der Torwart des VfB parierte beim Stand von 0:0 einen Elfmeter gegen Schalkes Jefferson Farfan und ermöglichte so erst das gelungene Debüt von Markus Babbel auf der schwäbischen Trainerbank beim 2:0 gegen die "Knappen".

Teber, Hanke und Sörensen auf den Plätzen

Hoffenheims Kapitän Selim Teber nutzte beim 3:0 über Arminia Bielefeld seine Chance als Ersatz von Sejad Salihovic. Er bereitete das 1:0 durch Vedad Ibisevic mustergültig vor und war auch sonst Dreh- und Angelpunkt seiner Mannschaft. Diese Leistung bewerteten die User mit Platz 4 und 9 Prozent.

Hannovers Mike Hanke bescherte mit den zwei frühen Treffern - seine ersten in dieser Saison - beim 3:2 gegen den Karlsruher SC seinem Club einen Befreiungsschlag. Das war den bundesliga.de-Wählern Platz 5 und 7 Prozent wert.

Den 6. Rang (3 Prozent) belegte Cottbus-Stürmer Dennis Sörensen, der sich beim 3:1-Auswärtssieg in Mönchengladbach in Energies Torschützenliste eintrug.