Menschenleer blieb die Mannschaftskabine des FC Energie Cottbus auch am trainingsfreien Montag nicht. Denn die angeschlagenen Kicker unterzogen sich freiwilliger Behandlung und gaben sich die Klinke in die Hand.

Den Anfang machte Ivica Iliev. Der Dribbler trainierte bereits am Morgen unter Aufsicht von Fitnesscoach Matthias Grahé im Kraftraum. "Es geht schon besser, die Schmerzen in der Bauchmuskulatur schwinden. Ich hoffe, am Mittwoch wieder mit der Mannschaft trainieren und gegen den FC Bayern spielen zu können", sagt der Mann mit der Rückennummer 11.

Auch Ovidiu Burca begab sich vorsorglich in Behandlung, kühlte seinen lädierten linken Oberschenkel. Seinen "Stammplatz" in der Physiotherapie nahm schließlich auch Kapitän Timo Rost am Montag ein. Die Schmerzen im linken Fuß sind nach dem KSC-Spiel wieder stark. "Die Fortschritte sind nicht sonderlich groß", meint der Mittelfeldkämpfer ungeduldig.