Drei gewinnt

Köln - Wenn sich beim olympischen Radrennen vier Fahrer vom Hauptfeld lösen und die Goldmedaille unter sich ausmachen, wird es neben dem überglücklichen Olympiasieger auch zwei Athleten geben, die sich mit der Silber- bzw. Bronzemedaille über den Verlust des ersten Platzes hinwegtrösten können. Nur der Sportler auf dem "undankbaren" vierten Platz wird ein langes Gesicht machen. So ähnlich ist die Situation zurzeit in der Virtuellen Bundesliga.

Undankbarer vierter Platz auf der PS3

In der Einzelwertung der Playstation 3 führt im Oktober kein Weg an "CUMPAPA7" (Schalke 04), "DMF1995" (Bayern München), "MAGGIO1989" (Hertha BSC) und "SVW__95" (Werder Bremen) vorbei. Einer der vier Gamer wird sich mit großer Sicherheit den ersten Monatstitel sichern. Gerade einmal 1.338 Punkte beträgt der Vorsprung des Spitzenreiters auf "SVW__95", der mit 22.243 Zählern auf Rang 4 liegt. Frankfurts "XCHABX60" trennen hingegen schon knapp 6.000 Punkte vom Platz an der Sonne. Das ist bei der starken Konkurrenz kaum noch aufzuholen.



Trotz ihrer überragenden Leistungen wird einer der Führenden Ende Oktober zwangsläufig enttäuscht sein, denn nur die besten drei Gamer eines Monats qualifizieren sich auf der PS3 für das große Finale der Virtuellen Bundesliga. Noch kann sich jeder der FIFA-Cracks aus dem Spitzenquartett Hoffnungen auf den Titel machen, muss aber auch befürchten, noch von einem der ersten drei Plätze verdrängt zu werden. Auch wenn dadurch der direkte Weg ins Finale versperrt ist, besteht noch die Möglichkeit, sich über die Clubwertung einen Startplatz zu sichern.

Für jeden der 18 Bundesliga-Clubs gibt es eine separate Playstation- und XBox-Clubwertung. Ausschlaggebend für die Platzierung in der clubinternen Wertung ist die beste Punktzahl, die ein User in einem der sechs Qualifikationsmonate erspielen konnte. Der jeweils beste Spieler des PS3- und XBox 360-Rankings, der keinen Finalplatz über die Einzelwertung ergattern konnte, erhält so doch noch sein Startrecht für den Höhepunkt der Virtuellen Bundesliga. Bei den bisher schon erspielten Punkten des Quartetts stehen die Chancen sicherlich nicht schlecht, dass wir auch den Viertplatzierten im Finale wiedersehen.

"X JEROMEBOATENG" hängt alle ab



Wesentlich eindeutiger ist die Lage auf der XBox 360, wo "X JEROMEBOATENG" seinen Siegeszug für Borussia Mönchengladbach weiter fortsetzt. Gut 7.000 Zähler beträgt mittlerweile der Vorsprung des Gladbachers auf "GREEDY SONNY58" (Borussia Dortmund). Anders als auf der PS3 lautet das Motto auf der XBox allerdings "The Winner takes it all". Nur der Sieger der Monatswertung zieht auf direktem Wege ins Finale ein. Und auf das XBox-Ticket im Oktober scheint schon der Name "X JEROMEBOATENG" gedruckt zu sein.

Doch selbst Boatengs Spitzenleistungen konnten nicht verhindern, dass Borussia Mönchengladbach im Clubranking auf den Relegationsplatz abrutschte. Hannover 96 tauschte mit der Fohlenelf die Plätze und steht jetzt wieder über dem Strich. Mönchengladbach ist im Tabellenkeller der VBL aber in bester Gesellschaft, denn hinter den Fohlen stehen mit Borussia Dortmund und Bayern München die besten deutschen Clubs der vergangenen Jahre. An der Spitze konnte 1899 Hoffenheim die Tabellenführung verteidigen. Erste Verfolger sind der VfL Wolfsburg und der FC Augsburg.

Alle Informationen zur Virtuellen Bundesliga finden Sie auch auf virtuelle.bundesliga.de