Wegen Unsportlichkeiten im Wintertrainingslager hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Freitag Sperrstrafen gegen gleich drei Bundesliga-Spieler verhängt.

Carlos Eduardo (TSG Hoffenheim), Ivica Olic (Hamburger SV) und Torsten Frings (Werder Bremen) sind die betroffenen Spieler.

Zwei für zwei Streithähne

Demnach müssen Eduardo und Olic wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegner nach einer zuvor an ihnen begangenen sportwidrigen Handlung jeweils die nächsten zwei Bundesliga-Meisterschaftsspiele und die nächsten drei Freundschaftsspiele ihrer Mannschaft aussetzen.

Frings bekam wegen Schiedsrichter-Beleidigung eine Sperre für die nächsten drei Freundschaftsspiele der Bremer Bundesliga-Mannschaft. Die Spieler beziehungsweise ihre Vereine haben den jeweiligen Urteilen bereits zugestimmt. Damit sind die Sperren rechtskräftig.

Jeweils glatt Rot

Carlos Eduardo und Ivica Olic waren in der 87. Minute des Freundschaftsspiels zwischen Hoffenheim und dem Hamburger SV am 14. Januar im spanischen La Manga aneinander geraten und hatten sich unter anderem gegenseitig ins Gesicht geschlagen, wofür beide die Rote Karte sahen.

Torsten Frings hatte in der 81. Minute des Bremer Freundschaftsspieles gegen Galatasaray Istanbul am 13. Januar im türkischen Belek die Rote Karte wegen Schiedsrichter-Beleidigung gesehen.