Moritz Hartmann trifft gegen Bremen kurz vor Schluss per Elfmeter und macht Ingolstadts Auswärtsrekord perfekt - © imago / Nordphoto/Kokenge
Moritz Hartmann trifft gegen Bremen kurz vor Schluss per Elfmeter und macht Ingolstadts Auswärtsrekord perfekt - © imago / Nordphoto/Kokenge
Bundesliga

Der Rekord-Aufsteiger

Köln - Der FC Ingolstadt setzt seine Erfolgsserie fort und gewinnt auch das dritte Auswärtsspiel dieser Saison beim SV Werder Bremen. In der Auswärtstabelle belegt Ingolstadt damit den ersten Platz. Der FCI ist der erste Aufsteiger der Bundesliga-Historie, der die ersten drei Auswärtsspiele einer Saison gewann.

Die Defensive garantiert den Erfolg

Gegen Werder Bremen brauchte es dazu kurz vor Schluss einen Elfmeter, den Moritz Hartmann sicher verwandelte. Bemerkenswert ist aber vor allem, dass ein Treffer reicht. "Ich habe jetzt drei Mal in der Bundesliga auswärts gespielt und weiß noch gar nicht, wie es sich anfühlt dort einen Gegentreffer zu kassieren", sagte Torschütze Hartmann nach dem Spiel schmunzelnd. In vier der bislang fünf Saisonspiele stand die Null – öfter als bei Bayern oder Wolfsburg. Ramazan Özcan kassierte in dieser Saison noch kein Gegentor, er parierte in Bremen alle vier Bälle auf seinen Kasten. Bei der einzigen Niederlage, dem 0:4 gegen Dortmund, stand Örjan Nyland im Tor.

Ingolstadt segelt so weiter auf Erfolgskurs, hat bereits zehn Punkte gesammelt und belegt vor den Sonntagspielen einen Platz in der Top Five der Tabelle – klar vor ambitionierten Mannschaften wie zum Beispiel Leverkusen oder Schalke. Es ist 24 Jahre her, dass ein Bundesliga-Neuling zuletzt besser startete. Insgesamt gab es in der Bundesliga-Geschichte nur 13 Aufsteiger, die nach fünf Spieltagen zehn oder mehr Punkte auf dem Konto hatten (auf die Drei-Punkte-Regel umgerechnet). Allerdings hatten alle zwölf Vorgänger eine bessere Tordifferenz als der FCI.

- © imago / Ulmer
- © imago / nph