Schalke - Der dritte Platz ist für den FC Schalke 04 schon vor dem letzten Spiel bei Werder Bremen (5. Mai) gesichert - Zeit für ein erstes Fazit. "Wir können mit dem Erreichten sehr gut leben", findet Julian Draxler.

Eine andere Sache gefällt dem Youngster indes weniger: "Dass Raul weg geht, tut natürlich weh, aber es ist toll, dass Jeff (Jefferson Farfan Anm. der Redaktion) verlängert hat. Außerdem wird in der kommenden Saison ja auch noch die eine oder andere Verstärkung dazu kommen, die uns in der Champions League weiterhelfen wird."

Weiterhelfen soll natürlich auch Draxler selbst. Vielleicht sogar in der Zentrale, der angestammten Position des Senor: "Die Fußstapfen, die er hinterlässt, sind nicht gerade klein. Es wird sich aber im Verlauf der kommenden Saison zeigen, wer diese Lücke am besten ausfüllt. Sollte ich auf dieser Position zum Einsatz kommen, werde ich natürlich alles geben"

Mannschaftliche Geschlossenheit als Stärke der "Knappen"



Vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit habe Schalke in dieser Saison stark gemacht, findet das Eigengewächs. "Außerdem hatten wir überragende Einzelspieler und Rückschläge, wie die Amtsniederlegung von Ralf Rangnick, gut weggesteckt."

Wie der 18-Jährige die Sommerpause verbringt, weiß er übrigens noch nicht: "Ich muss ja noch bis Juni zur Schule und weiß noch nicht, ob ich überhaupt hier wegkomme. Sollte ich es nicht schaffen, werde ich mich im schönen Gelsenkirchen erholen."