Dortmund - Standing Ovations begleiteten die Profis von Borussia Dortmund, als sie um 12:15 Uhr zu einer Stippvisite bei der Jahreshauptversammlung des Vizemeisters in der Westfalenhalle eintrafen. Die gegen Bayern München am Abend zuvor tat der Stimmung keinen Abbruch. Aufmunterung der Verlierer vor dem wichtigen vorentscheidenden Gruppenspiel der Champions League am Dienstag gegen den SSC Neapel stand im Fokus der 1.354 anwesenden Mitglieder.

"Das Leben geht weiter. Die Mannschaft wird gegen Neapel das Gesicht zeigen, das wir von ihr erwarten", sagte BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball, der mit großer Mehrheit bei nur acht Gegenstimmen für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt wurde. "Ich bedanke mich für den Vertrauensvorschuss und fühle mich stolz, für die kommenden drei Jahre Ihr Präsident sein zu dürfen", sagte Rauball, der 99,3 Prozent der Stimmen erhielt.

Rauball, der die Borussia bereits von 1979 bis 1982 und 1984 bis 1986 führte, hatte das Amt 2004 beim Traditionsclub als Nachfolger von Gerd Niebaum angetreten. "Einen besseren Präsidenten wird Borussia Dortmund nie bekommen", verkündete Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke schon vor Rauballs Wiederwahl.