Dortmund - Double-Gewinner Borussia Dortmund hat seine offiziellen Ziele für die 50. Saison in der Bundesliga formuliert. "Wir wollen uns erneut für die Champions League qualifizieren", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke anlässlich einer Pressekonferenz zum Trainingsauftakt am Mittwoch: "Es gibt weiterhin einen Verein, der wirtschaftlich alles überstrahlt, das ist Bayern München. Ich glaube, dass auch unsere Fans realistisch in der Einschätzung sind."

Während Sportdirektor Michael Zorc von dem "ausgewogenen Kader" des BVB für die am 24. August mit dem Heimspiel gegen Werder Bremen startende Saison spricht, sieht Trainer Jürgen Klopp seine Aufgabe primär darin, "aus einem guten Kader in einer kurzen Zeit eine gute Mannschaft zu formen".

Sein Team hält er für "eine ungewöhnliche Spitzenmannschaft", sagt Klopp und konkretisiert: "Für uns ist es immer Einsatz am Limit; das ist der Unterschied zu anderen Meistern. Es ist eine realistische Zielsetzung, die Champions League anzupeilen. Sollte aber - in Anführungszeichen - nur die Europa League dabei heraus kommen, rennen wir uns auch nicht über den Haufen."

Weitere Zugänge nicht ausgeschlossen



Am Mittwochmorgen unterzogen sich die Spieler einem Laktattest (die Bilder), am Donnerstag wird der BVB-Tross in Richtung Österreich nach Kirchberg in Tirol aufbrechen. Am 22. Juli zum zweiten Trainingslager im schweizerischen Bad Ragaz werden auch die Dortmunder EM-Teilnehmer Mats Hummels, Marcel Schmelzer, Mario Götze und Ilkay Gündogan, der Kroate Ivan Perisic sowie die Polen Robert Lewandowski, Lukasz Piszczek und Jakub Blaszczykowski die Vorbereitung aufnehmen.

Die Borussen unterstrichen, dass sie keinen Spieler mehr abgeben werden. Den einen oder anderen Zugang schlossen sie bis zum Ende der Transferperiode am 31. August jedoch nicht aus. Zorc: "Aber geplant ist derzeit nichts."