Duisburg - Die Eintrittsgelder von über 10.000 Zuschauern und eine Spende in Höhe von einer Million Euro durch die Evonik Industries AG gehen nach Japan - das Benefizspiel zwischen Borussia Dortmund und dem Team Japan in Duisburg war also schon vor dem Anpfiff ein Erfolg. Nach kurzweiligen 90 Minuten stand ein 2:1 (2:1)-Sieg des Deutschen Meisters zu Buche.

"Wir wollen viel Offensive sehen", sagte der Coach der Asiaten, Pierre Littbarski, vor dem Spiel "und viele Tore". Mats Hummels konkretisierte: "Dieses Spiel hat Freundschaftsspiel-Charakter durch und durch. Niemand soll sich verletzen. Und bei Shinji geht sowieso keiner rein."

Kagawa mit Pech

Dafür ging dieser Kagawa Shinji aber so richtig ran: Der Zauberer im Borussen-Mittelfeld dirigierte an diesem Abend für gut eine halbe Stunde die Offensive des Team Japan und zeigte in mehreren Passagen seine Klasse. Pech hatte er, als er sich im Strafraum sehenswert durchgesetzt hatte, aber den folgenden Lupfer nicht nur an Weidenfeller, sondern auch am Tor vorbei setzte (19.). Zu diesem Zeitpunkt hatten Feulner mit einem Linksschuss aus 18 Metern - Subotic und Götze hatten die Szene eingeleitet - in der achten und Ginczek nach Le-Tallec-Zuspiel in der 12. Minute für eine 2:0-Führung der Schwarzgelben gesorgt.

Nach Foul von Kringe an Okazaki entschied Schiedsrichter Winkmann auf Elfmeter für das Team Japan. Kapitän Kagawa verwandelte sicher zum 1:2 (35.).

Im zweiten Durchgang durften bei der Auswahl einige ältere Herren ran, und das Tempo ließ deutlich nach. Zidan hatte in der 74. Minute das 3:1 auf dem Fuß, doch er verzog.

BVB 1. Halbzeit: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Santana, Dede - da Silva, Feulner - Kringe, Götze, Le Tallec - Ginczek.

BVB 2. Halbzeit: Langerak - Klopp, Sobiech, Hummels, Kringe - Bakalorz, Feulner - Stiepermann, Zidan, Großkreutz - Lewandowski.

Tore: 1:0 Feulner (8.), 2:0 Ginczek (12.), 2:1 Kagawa (35., Foulelfmeter)