Die schlimme Diagnose hat sich bestätigt: Christian Dorda hat sich die Patellasehne im rechten Knie gerissen und ist am Montag Vormittag in Köln von Dr. Peter Schäferhoff operiert worden.

Dorda hatte sich beim ersten Training in Spanien verletzt und war mit VfL-Geschäftsführer Stephan Schippers noch gestern zurück nach Deutschland geflogen. Dort bestätigte sich die erste Diagnose: Für den Pechvogel ist nach diesem Trainingsunfall die Saison gelaufen, eine Spielzeit, die wegen seines Verletzungspechs von Beginn an unter keinem guten Stern stand.

Knie im Trainingslager verdreht

VfL-Mannschaftsarzt Dr. Stefan Hertl organisierte von Spanien aus den OP-Termin, nachdem Dorda sich im Training das Knie verdreht hatte und zunächst zur Untersuchung ins naheliegende Krankenhaus gebracht wurde.

In den kommenden Wochen steht nun erneut Rehabilitation auf dem Programm. Dabei hatte sich der Linksfuß viel vorgenommen, nachdem er in der Hinserie nur bei der U23 in der Regionalliga Spielpraxis sammeln konnte, die er wegen seiner Verletzungspause nötig hatte.