"Borussia ist ein attraktiver Verein, im vergangenen Jahr einer der besten in Deutschland", sagt Alvaro Dominguez
"Borussia ist ein attraktiver Verein, im vergangenen Jahr einer der besten in Deutschland", sagt Alvaro Dominguez
Bundesliga

Dominguez beeindruckt Gladbach

München - Manchmal sind Spieler von den Gegebenheiten bei ihrem neuen Verein begeistert. In diesen Tagen waren aber eher die Verantwortlichen von Borussia Mönchengladbach von ihrem Neuzugang Alvaro Dominguez beeindruckt. Der Innenverteidiger hat das vorzuweisen, wonach sich die Borussia schon lange sehnt - internationale Erfahrung und Erfolge.

"Der Club teilt meine Fußballphilosophie"

"Alvaro Dominguez war unser Wunschkandidat für die Position des linken Innenverteidigers, für die wir nach dem Abgang von Dante zu Bayern München einen neuen Mann gesucht haben", sagt Borussias Sportdirektor Max Eberl. Und auch neben dem Platz könnte der 23-Jährige zu einer der neuen Identifikationsfiguren der Borussia werden. Vereinstreu ist der Spanier auf jeden Fall. Seine 120 Pflichtspiele bestritt er alle für Atletico Madrid.



"Ich habe die Primera Division verlassen, aber die Bundesliga ist ebenfalls eine tolle Liga. Und Borussia ist ein attraktiver Verein, im vergangenen Jahr einer der besten in Deutschland. Und was für mich ebenfalls sehr wichtig ist: Der Club teilt meine Fußballphilosophie", erklärt Dominguez. Und die sieht vor, das Spiel selber zu gestalten und kontrolliert aus der Defensive heraus Druck auf den Gegner aufzubauen.

Eine aggressive Zweikampfführung sowie seine Stärke im Spielaufbau zeichnen den Neu-Borussen ebenso aus, wie seine Flexibilität im Abwehrverbund. "Ich habe entweder den Part des linken Innenverteidigers oder des linken Verteidigers in meiner Laufbahn gespielt."

Steile Karriereleiter



"Er ist ein Fußballer, der sich durch seine Gewandtheit hervorhebt. Er ist mental stark und steckt gegen keinen Gegenspieler zurück. Technisch ist er einer der Besten in seinem Alter. Er weiß es, wie man den Ball kontrolliert klärt, ihn mit Kraft herausschießt und auch mit seinen langen Pässen glänzt", sagte sein ehemaliger Jugendtrainer Javier Banos seinem Schützling in seiner Jugendzeit außergewöhnliche Fähigkeiten nach.

Alvaro Dominguez setzte sich bei Atletico Madrid bis zu den Profis durch und gewann 2010 und 2012 mit "seinem" Verein die Europa League. Nur zwei von vielen Höhepunkten in der Karriere des 1,89 Meter großen Abwehrspielers, der seit seinem 13 Lebensjahr für die "Los Rojiblancos" spielte. Sein Profi-Debüt gab er am Oktober 2008 ausgrechnet in der Champions League gegen den FC Liverpool.

73 Erstligaspiele stehen seitdem in der Vita des 23-Jährigen, der 2010 auch noch den Gewinn des Supercups gegen Inter Mailand bejubeln durfte. Eins von 30 Europapokal-Spielen für den Mann, der nach Oscar Wendt und Martin Stranzl die meiste internationale Erfahrung im Gladbacher Kader vorzuweisen hat.

Wiedersehen mit Xhaka



Im vergangenen Jahr wurde Dominguez mit einem Sieg über Granit Xhaka und die Schweizer Junioren-Nationalmannschaft U-21-Europameister. Leistungen, die auch Spaniens Nationalcoach Vicente del Bosque nicht verborgen blieben, der ihn in den vorläufigen EM-Kader Spaniens einlud und am 26. Mai diesen Jahres gegen Serbien zum ersten A-Länderspiel verhalf.

Jetzt folgt der Schritt in die Bundesliga, wo Dominguez einer der neuen "Gerüstspieler" von Lucien Favre werden soll, um die "Fohlen" möglichst wieder ins internationale Geschäft zu führen. Zunächst müssen die Gladbacher Verantwortlichen aber darauf hoffen, dass - ähnlich wie im Fall Xhaka - keine Abstellungspflicht für Olympia besteht. Ansonsten startet die Borussia quasi ohne die "großen" Neuzugänge in die Champions-League-Qualifikation.

Steffen Hoss