Glückwunsch: Kaiserslauterns Stürmer Jaques Zoua holt mit Kamerun den Titel - © imago / Afrikimages
Glückwunsch: Kaiserslauterns Stürmer Jaques Zoua holt mit Kamerun den Titel - © imago / Afrikimages
Bundesliga

Diese Bundesliga-Stars sind beim Afrika-Cup im Einsatz

Köln - Vom 14. Januar bis zum 5. Februar findet in Gabun der Afrika Cup statt. Auch einige Clubs aus der Bundesliga haben Spieler zu dem Turnier geschickt. bundesliga.de hat eine Übersicht zusammengestellt, wer sein Land wann vertritt.

Wer spielt für wen?

>>> Jetzt anmelden beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Hertha BSC: Salomon Kalou (Elfenbeinküste)

Borussia Dortmund: Pierre-Emerick Aubameyang (Gabun)

FC Schalke 04: Nabil Bentaleb (Algerien), Abdul Rahman Baba, Bernard Tekpetey (beide Ghana)

FC Ingolstadt: Marcel Tisserand (Demokratische Republik Kongo)

SV Werder Bremen: Sambou Yatabaré (Mali)

FC St. Pauli: Aziz Bouhaddouz (Marokko)

Fortuna Düsseldorf: Ihlas Bebou (Togo)

1. FC Kaiserslautern: Jacques Zoua (Kamerun)

1. FC Nürnberg: Edgar Salli (Kamerun)

Die Spiele in der Übersicht

14. Januar

Gabun - Guinea-Bissau 1:1

Für Pierre-Emerick Aubameyang und Gabun gab es im Eröffnungsspiel des Afrika Cups im eigenen Land ein 1:1 gegen Guinea Bissau. Der Stürmer von Borussia Dortmund hatte seine Mannschaft in der 54. Minute mit 1:0 in Führung gebracht. Erst in der Schlussminute gelang Juary Soares der Ausgleich für Guinea-Bissau.

15. Januar

Algerien - Simbabwe 2:2

Schalkes Nabil Bentaleb ist am Sonntag mit einem 2:2-Unentschieden gegen Simbabwe in den Afrika Cup gestartet. In Franceville stand der Mittelfeldmann der Königsblauen in der Startelf der Nordafrikaner, die als Favorit ins Spiel gegangen waren, und kam über die volle Distanz zum Einsatz.

16. Januar

Elfenbeinküste - Togo 0:0

Gemächlicher Auftakt in Gruppe C. Zwei Offensivspieler, die in Deutschland aktiv sind, spielten mit, Tore fielen aber nicht im Duell der Elfenbeinküste mit Togo. Weder Salomon Kalou von Hertha BSC noch Ihlas Bebou von Fortuna Düsseldorf konnten den Ball im Tor unterbringen. Beide spielten über die kompletten 90 Minuten für ihre Mannschaften.

DR Kongo - Marokko 1:0

Innenverteidiger Marcel Tisserand vom FC Ingolstadt ist mit der DR Kongo perfekt in den Afrika Cup gestartet. Die "Leoparden" feierten gegen Marokko einen 1:0-Erfolg. Tisserand spielte durch und sorgte im Abwehrzentrum für Stabilität und das "zu Null". Bei Marokko kam Aziz Bouhaddouz ebenfalls über die komplette Spielzeit zum Einsatz.

17. Januar

Ghana - Uganda 1:0

Knapper Sieg für Ghana zum Auftakt. Andre Ayew erzielte das Tor des Tages vom Elfmeterpunkt (32.). Der Schalker Verteidiger Abdul Rahman Baba stand in der Startelf, musste aber nach 39 Minuten verletzt ausgewechselt werden. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Sein Schalker Teamkollegen Bernard Tekpetey kam nicht zum Einsatz.

Mali - Ägypten 0:0

Keine Tore gab es beim Auftakt von Mali und Ägypten zu sehen. Sambou Yatabare vom SV Werder Bremen stand bei Mali in der Startelf und wurde nach 65 Minuten ausgewechselt.

18. Januar

Gabun - Burkina-Faso 1:1

Auf Pierre-Emerick Aubameyang ist Verlass. Der BVB-Stürmer traf vom Elfmeterpunkt zum 1:1 für Gabun und sorgte so dafür, dass die Gastgeber weiter auf den Einzug in die K.o.-Runde hoffen dürfen. Im letzten Gruppenspiel gegen Kamerun am Sonntag steht Gabun nun aber unter Druck, da die Mannschaft um den BVB-Stürmer erst zwei Punkte auf dem Konto hat.

Kamerun - Guinea-Bissau 2:1

Lauterns Jacques Zoua bejubelte von der Bank aus den 2:1-Sieg der Kameruner, die mit vier Punkten Tabellenführer der Gruppe C sind und beste Chance aufs Weiterkommen haben.

19. Januar

Algerien - Tunesien 1:2

Mitfavorit Algerien droht beim Afrika-Cup in Gabun das frühe Aus. Das Team verlor am zweiten Spieltag gegen den Nachbarn Tunesien mit 1:2 (0:0) und rutschte mit nur einem Punkt auf den letzten Platz der Gruppe B ab. Schalkes Nabil Bentaleb stand wie schon beim 2:2 (1:2) zum Auftakt gegen Simbabwe 90 Minuten für den ehemaligen Titelträger Algerien auf dem Platz. Gegen den Senegal hilft den "Wüstenfüchsen" am Montag nur ein Sieg, um noch Chancen auf das Viertelfinale zu haben.

20. Januar

Elfenbeinküste - DR Kongo 2:2

Nach dem 0:0 im Auftaktspiel gegen Togo kamen die Ivorer am Freitag auch in ihrer zweiten Vorrundenpartie gegen Kongo nicht über ein 2:2 (1:2) hinaus. Wilfried Bony (26.) und der frühere Stuttgarter Serey Dié (67.) hatten die zweimalige Führung des Kongo durch Neeskens Kebano (10.) und Junior Kabananga (28.) jeweils ausgeglichen. Salomon Kalou von Hertha BSC kam diesmal als Joker für die Ivorer ab der 77. Spielminute zum Einsatz. Auf Seiten Kongos spielte Marcel Tisserand vom FC Ingolstadt 90 Minuten durch.

21. Januar

Ghana - Mali 1:0

Die Auswahl des viermaligen Titelträgers Ghana hat als zweite Mannschaft beim Afrika-Cup in Gabun das Viertelfinale erreicht. Der Finalist von 2015 feierte beim 1:0 (1:0) gegen Mali seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel und kann bereits vor dem Duell am Samstag zwischen Rekordsieger Ägypten und Uganda (20.00 Uhr) nicht mehr von einem der ersten zwei Plätze in Gruppe D verdrängt werden. Bei Mali musste Bremens Yatabare zur Pause raus. Schalkes Tekpetey verfolgte das Spiel von der Bank aus.

22. Januar

20.00 Uhr: Kamerun - Gabun 0:0

Für Bundesliga-Star Pierre-Emerick Aubameyang und Gastgeber Gabun ist der Afrika-Cup im eigenen Land vorzeitig beendet. Im letzten Gruppenspiel kam das Team um den Torjäger von Borussia Dortmund in Libreville gegen Kamerun nicht über ein 0:0 hinaus und verpasst nach dem dritten Remis als Dritter der Gruppe A den Einzug ins Viertelfinale. Kamerun mit Nürnbergs Edgar Salli in der Startelf und Kaiserslauterns Jaques Zoua, der in der 76. Minute eingewechselt wurde, zieht dagegen ins Viertelfinale ein und trifft dort auf Senegal.

23. Januar

Senegal - Algerien 2:2

Ein Remis war zu wenig für Nabil Bentaleb und die Nationalmannschaft von Algerien. Da Tunesien sein letztes Gruppenspiel gewann, hätte aber auch ein Sieg nicht gereicht. Der Afrika-Cup ist für den Schalker Mittelfeldspieler damit bereits nach der Vorrunde beendet. Bentaleb stand über die volle Distanz auf dem Rasen.

24. Januar

Marokko - Elfenbeinküste 1:0

Titelverteidiger Elfenbeinküste ist beim Afrika-Cup in Gabun überraschend bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Nach zwei Remis verloren die Ivorer ihr drittes Spiel mit 0:1 (0:0) gegen Marokko. Der Berliner Bundesliga-Stürmer Salomon Kalou erklärte kurz darauf seinen Rücktritt aus dem Nationalteam der Elfenbeinküste.

Togo - DR Kongo 1:3

Großer Erfolg für den Ingolstädter Marc Tisserand: Mit der DR Kongo gewann er das letzte Gruppenspiel gegen Togo klar mit 3:1 und zieht mit seinem Team souverän als Gruppensieger in die K.o.-Runde ein. Der Schanzer kam dabei über die viele Distanz zum Einsatz. Auf togolesischer Seite ist für den Düsseldorfer Ilhas Bebou der Afrika Cup dagegen vorbei. Für ihn steht nun wieder die 2. Bundesliga auf dem Programm.

25. Januar

Uganda - Mali 1:1

Für Sambou Yatabare ist der Afrika-Cup nach dem 1:1 gegen Uganda beendet. Der Bremer Mittelfeldspieler saß im letzten Gruppenspiel 90 Minuten auf der Bank.

Ägypten - Ghana 1:0

Ghana steht trotz der 0:1-Niederlage im Viertelfinale. Schalkes Tekpetey kam erstmals im Turnierverlauf zum Einsatz. Er wurde in der 72. Spielminute eingewechselt.

28. Januar

Viertelfinale: Senegal - Kamerun 4:5 n.E.

Kaiserslauterns Jaques Zoua, der in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, traf beim Elfmeterschießen und half Kamerun entscheidend zum Einzug ins Halbfinale. Edgar Salli vom FCN verfolgte das Spiel von der Bank aus.

29. Januar

Viertelfinale: DR Kongo - Ghana 1:2

Aus für Marcel Tisserand vom FC Ingolstadt: DR Kongo verlor spät gegen Ghana, wo Schalkes Youngster Bernard Tekpety nicht eingesetzt wurde.

Viertelfinale: Ägypten - Marokko 1:0

79 Minuten stand Aziz Bouhhadouz vom FC St. Pauli für Marokko auf dem Platz, als Agypten den entscheidenen Siegtreffer markierte, war der Hamburger jedoch schon ausgewechselt.

2. Februar

Halbfinale: Kamerun - Ghana 2:0

Mit Jaques Zoua, der 90 Minuten durchspielte, erreichte Kamerun das Finale des Afrika Cups. Edgar Salli sowie Bernard Tekpetey auf Seiten Ghanas saßen 90 Minuten auf der Bank.

4. Februar

Spiel um Platz 3: Burkina Faso - Ghana 1:0

Schalkes Youngster Bernard Tekpetey spielte von Beginn an für Ghana bis zur 71. Minute. Als Burkina Faso den späten Siegtreffer schoss, war er bereits ausgewechselt.

5. Februar

Finale: Ägypten - Kamerun 1:2
Glückwunsch an Jaques Zoua vom 1. FC Kaiserslautern und Edgar Sali vom 1. FC Nürnberg. Die beiden Kameruner haben beim 2:1-Sieg gegen Ghana den Afrika Cup gewonnne. Während Zoua in der Startelf stand und in der 90 Minute ausgewechselt wurde, verfolgte Salli das Spiel 90 Minuten von der Bank aus.