Köln - Rekorde, Bestmarken und interessante Statistiken - die Zahlen des 10. Spieltags der Bundesliga-Saison 2015/16 auf einen Blick:

Bundesliga insgesamt

31 – Mit 31 Toren wurde der Saisonrekord vom vierten Spieltag eingestellt.

16 – Es gab in dieser Saison erst 16 Punkteteilungen, weniger waren es nach zehn Spieltagen lediglich in der Spielzeit 1974/75.

0 - Erstmals in dieser Saison blieb ein Spieltag ohne Unentschieden.

Serien

13 - Der SV Werder Bremen kassierte zum 13. Mal in Folge ein Gegentor und wartet am längsten von allen Teams auf eine Partie ohne Gegentor.

11 - Der FC Bayern München hat saisonübergreifend die letzten elf Bundesliga-Spiele gewonnen.

5 - Nach zunächst fünf Niederlagen feierte die Borussia fünf Siege in Folge und glich die Bilanz mit der längsten Erfolgsserie seit knapp zwei Jahren wieder aus – das gab es zu Beginn einer Saison noch nie in der Bundesliga.

Erneut 5 - Andre Schubert gewann seine ersten fünf Spiele als Bundesliga-Trainer; historisch schaffte nur ein Trainer einen besseren Start, Willi Entenmann gewann 1986 seine ersten sechs Spiele als Trainer mit dem VfB Stuttgart.

3 - Der 1. FSV Mainz 05 kassierte die dritte Heimniederlage in Folge – eine derartige Serie war den Rheinhessen zuletzt vor vier Jahren widerfahren (damals sogar fünf).

2 - Erstmals in dieser Saison gelangen dem VfL Wolfsburg zwei Siege hintereinander.

Noch einmal 2 – Der FC Ingolstadt verlor erstmals in seiner noch jungen Bundesliga-Geschichte zwei Spiele in Folge.

Tore

78 - Erstmals in dieser Saison wurde der SV Darmstadt 98 nach der 70. Minute bezwungen, musste also das späteste Gegentor dieser Saison hinnehmen (78. Minute).

21 - Fin Bartels traf erstmals 2015 und beendete eine Flaute von 21 Spielen in Folge ohne Treffer.

© imago

17 - Martin Harnik traf mit seinem 17. Torschuss erstmals in dieser Saison, auch Lukas Rupp erzielte sein erstes Saisontor.

13 - Pierre-Emerick Aubameyang zog mit nun 13 Toren an der Spitze der Torschützenliste mit Robert Lewandowski gleich - zwei Spieler mit so vielen Treffern nach zehn Spieltagen gab es in der Bundesliga-Historie noch nie.

Nochmal 13 - Robert Lewandowski erzielte alle 13 Saisontore in der zweiten Halbzeit. 13 Tore nach zehn Spieltagen schafften vor dem Polen nur Gerd Müller (15 in der Saison 1968/69) und Christian  Müller (13 in Saison 1964/65 für Köln).

7 - Erstmals in dieser Saison fielen beim Duell zwischen Leverkusen und Stuttgart in einer Spielhälfte mehr als fünf Treffer (sieben).

6 - Raffael war nach sechs Jahren wieder per direkten Freistoß erfolgreich. Zuvor nur am 27. September 2009 bei einem 1:5 der Hertha in Hoffenheim.

5 – Augsburg kassierte erstmals in einem Bundesliga-Spiel fünf Gegentore. Dortmund erzielte mehr Tore als der FCA Torschüsse abgab (19:4 Torschüsse für Dortmund).

1 - Marc Stendera schnürte den ersten Doppelpack in seiner Bundesliga-Karriere.

Jubiläen

1000 - Im 1714. Bundesliga-Spiel feierte der FC Bayern München den historischen 1000. Sieg - auf Platz zwei liegt Bremen mit 741 Siegen.

100 - Die TSG Hoffenheim kassierte die 100. Niederlage seiner Bundesliga-Geschichte.

Sonstiges

18 - 18 Torschüsse bedeuteten für Ingolstadt einen neuen Bundesliga-Rekord. So oft waren die Schanzer noch in keinem Spiel zum Abschluss gekommen. Allerdings kamen lediglich drei davon auch tatsächlich aufs Berliner Gehäuse.

17 - 17 Punkte nach zehn Spieltagen sind Herthas beste Ausbeute seit sieben Jahren.

© gettyimages

6 - Hoffenheim hatte noch nie eine so schlechte Bilanz nach zehn Spieltagen wie in dieser Saison (sechs Punkte), bisher waren es immer mindestens elf Zähler.

Erneut 6 - Sechs Niederlagen nach zehn Spieltagen sind für Hannover 96 so viele wie letztmals vor 44 Jahren (1971/72).

5 – Fünf Punkte stehen für Augsburg nach zehn Spieltagen zu Buche, so wenige wie nie zuvor zu diesem Zeitpunkt. Der FCA holte aus den letzten fünf Bundesliga-Spielen nur einen Punkt.

Nochmal 5 - Nach einem Zwei-Tore-Rückstand gewonnen hatte Bayer Leverkusen zuletzt am 16. Oktober 2010 in Wolfsburg (3:2).

0:4 - Der 1. FC Köln musste die höchste Niederlage der Ära Stöger hinnehmen.

3 - Im sechsten Gastspiel feierte der Hamburger SV bereits seinen dritten Auswärtssieg und damit genauso viele wie im kompletten Vorjahr.