Köln - Die Bundesligisten haben sich in der Winterpause ordentlich verstärkt. bundesliga.de zeigt Ihnen die wichtigsten Neuzugänge in der Übersicht und sagt Ihnen, wie sie ihren neuen Clubs weiterhelfen können.

Andre Schürrle

Der VfL Wolfsburg hat André Schürrle vom FC Chelsea verpflichtet. Auf den ersten Blick erschließt sich nicht sofort, warum die Wölfe eine Menge Geld auf den Tisch legen, um den Weltmeister in die Bundesliga zu holen. Außer einer Investition in die Zukunft, ist Schürrle eine sofortige Möglichkeit, um das Spiel der Wolfsburger flexibler zu machen. Warum, lesen Sie hier.

Geoffroy Serey Die

Neuzugang Geoffroy Serey Die zeichnet sich durch Einsatzwillen und Führungsqualitäten aus - Eigenschaften, mit denen er auch dem VfB Stuttgart helfen soll. Besonders in der Defensive ist er als Stabilisator gefordert, mit seiner Erfahrung soll er aber auch Orientierungspunkt für die vielen jungen Spieler beim VfB sein. Was dies genau bedeutet, erfahren Sie hier.

Ivica Olic

Auf den Tag genau acht Jahre nach seiner ersten Vorstellung präsentiert der Hamburger SV Ivica Olic erneut als Neuzugang. Hielt der Rückkehrer 2007 noch das Trikot mit der Rückennummer 11 in die Kameras, war es diesmal die 8. Warum die HSV-Verantwortlichen den Kroaten verpflichtet haben, sah man gleich im ersten Spiel - auch wenn man mit 0:2 verlor. Er sich gegen Köln engagiert wie eh und je, hatte die zweitgrößte Laufstrecke, zog die zweitmeisten Sprints an, gab die meisten Hamburger Torschüsse ab. Warum Olic den HSV verstärkt lesen Sie hier.

Matija Nastasic

Er ist der Wunschspieler von Schalkes Coach Roberto Di Matteo: Matija Nastasic. Der serbische Innenverteidiger wurde noch im Wintertrainingslager vom englischen Topclub Manchester City ausgeliehen und soll nicht nur in der Defensive für Stabilität sorgen. Im Gegenteil, denn im blau-weißen Aufbauspiel drückt der Schuh. Ein Ausblick.

Pierre-Emile Höjbjerg

Jüngster Bundesligadebütant beim FC Bayern München und mit 18 dänischer Nationalspieler. Pierre-Emile Höjbjerg, dessen Nachname ganz einfach "Heuber" ausgesprochen wird, hat in seinen jungen Jahren bereits viel erreicht - und ist noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt. Schon bei seinem ersten Bundesligaeinsatz für seinen aktuellen Club FC Augsburg zeigte der 19-Jährige, der von sich selbst sagt er sei "ein neuer Spieler-Typ", sein ganzes Können, als er mit einer überragenden Vorlage den 1:0-Führungstreffer der Fuggerstädter beim 3:1-Sieg über die TSG Hoffenheim einleitete. Wie der Däne den Fuggerstädtern helfen kann, lesen Sie hier.

Kevin Kampl

Borussia Dortmund steht vor einer entscheidenden Rückrunde. Von Platz 18 aus startet das Team von Jürgen Klopp in den 19. Spieltag der Saison. Kevin Kampl soll helfen, den Befreiungsschlag im Abstiegskampf zu erreichen und dazu beitragen, den BVB zurück in die Erfolgsspur zu führen. Hier erfahren Sie 10 Dinge über den Slowenen. Außerdem hat bundesliga.de den in Solingen geborenen Mittelfeldspieler im Video porträtiert.

Nils Petersen

Mit einem Hattrick gegen Eintracht Frankfurt hat Nils Petersen beim SC Freiburg einen historischen Einstand gefeiert. Petersen brauchte die Chance, sich mit Spielpraxis und der Jagd nach Toren, beweisen zu können. Genau das, wonach der SC Freiburg gesucht hat: Ein echter Stürmer, der entscheidend dazu beiträgt, das Punktekonto im Abstiegskampf durch seine Treffer aufzubessern.

Pierre Bengtsson

Bereits Ende November hatte der 1. FSV Mainz 05 den Linksverteidiger vom FC Kopenhagen verpflichtet. Da sein Vertrag Ende des Jahres auslief, konnten die Mainzer ihn ablösefrei unter Vertrag nehmen. Bei seinem Pflichtspieldebüt gegen Paderborn konnte Pierre Bengtsson gleich über einen 5:0-Sieg jubeln. Hier finden Sie ein Portrait über den 26-Jährigen.