Köln - Noch acht Spieltage bleiben den Teams im Tabellenkeller, um die nötigen Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Auch wenn Hannover 96 derzeit dem Feld etwas hinterherhinkt, haben noch alle Clubs die Chance auf den Klassenerhalt. Im Endspurt der Saison brauchen die Mannschaften Spieler, die voranmarschieren und ihre Kollegen mitreißen können. Aber wer hat das Zeug dazu? Ein Blick in die FIFA 16-Datenbank verrät, wer die virtuellen Hoffnungsträger der Teams sind. Im ersten Teil werden die Kader der Plätze 18 bis 16 durchleuchtet.

Ron-Robert Zieler

Es ist eine Floskel, aber nichtsdestotrotz wahr: Wer hinten die Null hält, kann zumindest nicht verlieren. Dementsprechend wichtig ist ein erstklassiger Torhüter - nicht nur im Abstiegskampf. Ron-Robert Zieler ist mit einer Gesamtstärke von 81 der beste Akteur im virtuellen Kader von Hannover 96. In allen torwartspezifischen Eigenschaften hat er Werte zwischen 82 und 85, was ihn zu einem vielseitigen und verlässlichen Schlussmann macht. Darüber hinaus verfügt er über die Eigenschaft "Bei Ecken Offensiv", die ihn zu einem Meister der Strafraumbeherrschung macht. Hannovers Weg zum Klassenerhalt sähe in FIFA 16 so aus: Zieler bringt die Gegner zur Verzweiflung und vorne wird der Ball irgendwie ins Netz bugsiert.

Kevin Volland

Kevin Volland ist nicht nur der beste FIFA 16-Akteur der TSG 1899 Hoffenheim, sondern hat auch eine vorbildliche Arbeitsauffassung. Sowohl seine Defensiv- als auch seine Offensiv-Arbeitsrate ist hoch. Gepaart mit seiner herausragenden Ausdauer von 90 ist er praktisch überall auf dem virtuellen Rasen zu finden. Hinzu kommen die Eigenschaften "Distanzschütze", "Lupfer" und "Tempo-Dribblings".

Vollands Stammposition in FIFA 16 ist die rechte Außenbahn. Mit guten Werten in "Antritt" (82), "Tempo" (81), Dribbling (81) und "Schusskraft" (84) ist der Linkfuß der ideale Spieler, um vom Flügel ins Zentrum zu ziehen und mit dem starken Fuß abzuschließen. Volland ist nicht nur der reale Kapitän der Kraichgauer, er geht auch virtuell mit gutem Beispiel voran.

Alexander Meier

Eintracht Frankfurt hat ihren Torjäger vom Dienst in den letzten Partien schmerzlich vermisst. Auch für das Spiel gegen Hannover steht der Einsatz von Alexander Meier noch auf der Kippe. Spätestens am 28. Spieltag dürfte er für die Eintracht aber wieder auflaufen. Und vielleicht die entscheidenden Tore zum Klassenerhalt schießen. Auch virtuell ist der 33-Jährige in der Offensive eine Waffe. Neben den herausragenden Fähigkeits-Werten Schießen (89), Abschluss (90), Schusskraft (90) und Effet (92) lässt ihn vor allem seine körperliche Stärke (93) zum Alptraum der virtuellen Verteidiger werden.

Seine sechs Spezialfähigkeiten "Eiskalter Torjäger", "Kompletter Angreifer", "Knipser", "Lufthoheit", "Distanzschütze" und "Stärke" machen Meiers Kontrolle am Gamepad zu einem echten Vergnügen. Den nötigen FIFA-Skill vorausgesetzt, lässt es Meier auch virtuell am Fließband klingeln. Oft genug für den Klassenerhalt? Zumindest in FIFA 16 spricht einiges dafür.

Die virtuellen Hoffnungsträger von Augsburg, Bremen und Darmstadt