Das erste Drittel der Saison 2008/09 ist vorüber. bundesliga.de blickt auf alle Mannschaftsteile vom Tor über Abwehr, Mittelfeld bis zum Sturm und bewertet die Akteure mittels des sogenannten Opta-Leistungsindexes.

Dabei handelt es sich um ein Form-Barometer, das anhand einer detaillierten Spielanalyse entsteht. Rund 90 Komponenten fließen in die Bewertung der Spieler ein. Besonderen Einfluss auf den individuellen Spieler-Index innerhalb aller Mannschaftsteile haben spielentscheidende Offensivaktionen.

Bei den Stürmern gehen vor allem folgende Komponenten stark in die Leistungsbeurteilung ein: erzielte Tore, Vorlagen, Chancenverwertung und Zweikämpfe.


Das Top-Ten-Ranking der Angreifer:

Platz 1: Claudio Pizarro (Bremen)

Er ist mit sieben Treffern torgefährlichster Bremer. Bei seinen vergangenen sechs Einsätzen netzte der Peruaner sogar sechs Mal ein. Seine Chancenverwertung liegt bei stolzen 26 Prozent. In seiner besten Bundesliga-Saison (2000/01, 19 Tore) hatte er nach dem 12. Spieltag erst drei Tore auf seinem Konto.

Platz 2: Vedad Ibisevic (Hoffenheim)

Mit 13 Treffern führt er mit Abstand die Torjägerliste an, kein anderer Spieler traf öfter als neun Mal. Der Bosnier bereitete zudem fünf Tore vor, nur Misimovic gelangen mehr (sechs). Ibisevics 18 Torbeteiligungen sind ein Meilenstein, kein anderer Bundesliga-Spieler kommt auf mehr als zehn Scorerpunkte. Der Hoffenheimer bereitete 25 Torschüsse vor. Eine solche Ausbeute hat kein anderer Stürmer.

Platz 3: Chinedu Obasi (Hoffenheim)

Der Nigerianer schoss seine fünf Saisontore in seinen vergangenen fünf Einsätzen. In der vergangenen Zweitligasaison hatte er zum selben Zeitpunkt erst drei Treffer auf seinem Konto. Er gewann 57,4 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball, das ist der Bestwert unter den Stürmern. Immer, wenn Obasi traf, gewann 1899 mit exakt drei Toren Differenz.

Platz 4: Demba Ba (Hoffenheim)

Die 47 Torschüsse des Senegalesen werden von nur zwei Spielern ligaweit überboten. Er erzielte jetzt schon halb so viele Tore (sechs) wie in der kompletten Vorsaison in der 2. Bundesliga (zwölf). Fünf seiner sechs Treffer schoss er in der 2. Halbzeit. Ba traf bereits in fünf verschiedenen Stadien - nur zwei Spieler trafen in noch mehr Arenen.

Platz 5: Artur Wichniarek (Bielefeld)

Der Bielefelder schoss acht Tore und somit die drittmeisten ligaweit. Dazu kommt ein Assist, womit er an neun der zwölf Arminia-Tore beteiligt war. Ohne die Torbeteiligungen des Polen hätte Bielefeld erst vier! Wichniarek war bei 45 Prozent aller Torschüsse seines Teams Schütze oder Vorbereiter. Das ist der höchste Anteil im "Oberhaus"!

Platz 6: Jefferson Farfan (Schalke)

Der Peruaner ist der Stürmer mit der viertbesten Chancenverwertung (33,3 Prozent). Drei seiner vier Saisontore schoss er an den vergangenen drei Spieltagen. 66,7 Prozent seiner nicht geblockten Schüsse brachte er aufs Tor - drittbester Wert aller Angreifer. Er ist außerdem der Stürmer mit der niedrigsten Fehlpassquote (14,9 Prozent).

Platz 7: Cacau (Stuttgart)

Obwohl der Brasilianer an den ersten vier Spieltagen fehlte, gab er in dieser Saison schon 28 Schüsse ab. Das sind genau so viele wie beispielsweise bei Klose. 53,9 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball bestritt er siegreich, das ist der zweitbeste Wert eines Angreifers in der Bundesliga. Der Stuttgarter schloss stolze 66,7 Prozent seiner Dribblings erfolgreich ab.

Platz 8: Luca Toni (Bayern)

Der Weltmeister schoss seine vier Saisontore in nur acht Einsätzen. Dabei war er in drei Spielen erfolgreich - und traf jeweils zum wichtigen 1:0. Zwei von drei nicht geblockten Schüssen brachte er aufs Tor. Das ist der drittbeste Wert aller Stürmer. Der Italiener schoss im Kaldenjahr 2008 ligaweit die meisten Tore (19).

Platz 9: Patrick Helmes (Leverkusen)

Der Leverkusener ist mit neun Treffern Zweiter der Torjägerliste. Alle neun Tore schoss er von innerhalb des Strafraums. Er kam 53 Mal zum Abschluss und damit so oft wie kein anderer Spieler. 38,1 Prozent seiner Flanken kamen zum Mitspieler, das ist Bestwert aller Stürmer.

Platz 10: Milivoje Novakovic (Köln)

Novakovic schoss sieben der 13 Kölner Tore. Ohne seine Treffer hätten die "Geißböcke" sieben Zähler weniger und wären nur drei Punkte vom Relegationsplatz entfernt. Der Slowene traf drei Mmal mit dem Kopf - kein Spieler öfter. Seine Chancenverwertung liegt bei 26 Prozent.