Köln - Vier Teams stehen vor dem achten Spieltag noch ohne Niederlage da - ein absolutes Novum in der Bundesliga-Historie. Der FC Bayern München, die TSG Hoffenheim, Borussia Mönchengladbach und der 1. FSV Mainz 05 sind "Die Unbesiegten". Grund genug für bundesliga.de, diese vier Mannschaften genauer unter die Lupe zu nehmen. Heute: Der 1. FSV Mainz 05.

Die Topdaten

Das die Mainzer nach dem siebten Spieltag noch ungeschlagen sind, hätten nach dem frühen Aus in DFB-Pokal und Europa League wohl die Wenigsten gedacht. Dafür verantwortlich ist aber nicht nur die stabile Defensive (erst sechs Gegentore), sondern vor allem die eiskalte Offensive. Mainz münzte 80 Prozent seiner Großchancen (acht von zehn) in Tore um - ein absoluter Top-Wert. Folgende Faktoren sind außerdem für den Mainzer Erfolg verantwortlich:

  • Mainz kassierte als einziges Team zu Hause noch kein Gegentor.

  • Mainz gehört zu den laufstärksten Teams der Liga, nur drei Mannschaften liefen durchschnittlich mehr pro Spiel als Mainz (118,5 Kilometer).

  • Aus 67 Torschüssen der Mainzer resultierten zehn Tore - ein sehr guter Wert.

Der Abwehrchef

In Abwesenheit von Nikolce Noveski ist Niko Bungert in die Verantwortung gerutscht und hat sich zum Abwehrchef gemausert. In vier der letzten sechs spiele führte er die Mainzer als Kapitän aufs Feld. Mit 71 Prozent gewonnener Zweikämpfe befindet er sich unter den Top Five der Bundesliga.

Der Aktivposten

Johannes Geis war an 27 Torschüssen beteiligt, gab nach Shinji Okazaki die meisten Torschüsse bei Mainz ab (zehn) und legte seinen Mitspielern die mit Abstand meisten Torschüsse auf (17). Er zeigt immer vollen Einsatz und hat schon 20 Fouls begangen (nur zwei Spieler ligaweit mehr), dabei aber erstaunlicherweise nur eine Gelbe Karte gesehen.

Der Top-Torjäger

Shinji Okazaki


Mit fünf Treffern führt er die Torschützenliste nach dem fünften Spieltag an. Okazaki stellte einen neuen Japan-Rekord auf und löste Yasuhiko Okudera als Rekordtorschützen ab. Besonders beeindruckend ist die Kaltschnäuzigkeit von Okazaki: Er verwertete 100 Prozent seiner Großchancen (alle vier).

Hier finden Sie Teil 1 (Hoffenheim), Teil 2 (Mönchengladbach) und Teil 4 (Bayern) der Serie.

Dennis-Julian Gottschlich und Tobias Anding