Louis van Gaal, Jupp Heynckes und Jürgen Klinsmann: Diese drei Trainer versuchten in den vergangenen 15 Monaten dem FC Bayern München ihren Stempel aufzudrücken.

Mit unterschiedlichen Ergebnissen und Systemen. Mal ein 4-3-3, mal ein 4-5-1, mal ein 4-4-2 mit Raute. Jeder Übungsleiter hatte seine eigene Spielphilosophie.

Doch wo liegen die größten Unterschiede zwischen dem aktuellen Trainer Louis van Gaal und seinen Vorgängern? In welchem System kamen die Offensivkünstler am Besten zur Geltung? Wer legte mehr Wert auf Defensive? Und was stand am Ende unter dem Strich?

bundesliga.de wirft einen Blick in die Statistik-Datenbank.

"Holländisches" System

Unter Trainer van Gaal spielt der FC Bayern 2009/10 häufig im 4-3-3, welches aber abhängig vom Spieler­material auch einem 4-5-1 gleichen kann. Dass drei Spitzen zum Erfolg führen, zeigte sich zwischen den Spieltagen 4 und 6, als der FCB drei Mal mit diesem System gewann.

Progressiv und klassisch

In der Vorsaison zuvor waren Klinsmann und später Heynckes noch auf der Kommandobrücke des Rekordmeisters. Während Heynckes in den letzten fünf Spielen mit einem 4-4-2 mit Raute ungeschlagen blieb und die Bayern zur Vize-Meisterschaft führte, wechselte Klinsmann das System fleißig durch und agierte mit fünf verschiedenen Varianten, teilweise mit Dreierkette oder nur einem Angreifer.

Offensive

Egal mit welchem System die Bayern unter Klinsmann spielten, im Schnitt schoss der FCB mehr Tore (2,03 pro Partie) und gab mehr Torschüsse ab (17,9) als aktuell unter van Gaal (1,63 bzw. 13,8). Zudem gewannen die Münchner mit Klinsmann 54,3 Prozent ihrer Duelle am Ball. Mit dem Nieder­länder an der Linie konnte der FCB bisher nur 47,4 Prozent der Zweikämpfe am Ball gewinnen - was dem zweitschwächsten Wert der Liga entspricht.

Defensive

Dafür steht die Defensive unter van Gaal jedoch sicherer. In acht Partien ließ man nur sieben Gegentore zu, also im Schnitt nicht mal eins pro Spiel. Unter Klinsmann sah das noch anders aus - 1,3 Treffer ließ der Rekordmeister im Schnitt zu. Interimscoach Jupp Heynckes musste in fünf Partien nur fünf Tore des Gegners mit ansehen.

Resultate

Die besten statistischen Werte des Trios weist Jupp Heynckes, aktueller Trainer von Bayer Leverkusen, auf. Bei seinem Comeback auf der Trainerbank gewann er mit den Bayern vier von fünf Spiele. Dazu kam noch ein Remis. Dabei erzielten die Bayern im Schnitt 2,4 Treffer pro Partie. Kein Wunder: Denn die Bayern gaben pro Partie mehr als 18 Torschüsse ab und gewannen 51,1 Prozent der Duelle am Ball.