Köln - "Hoffentlich klappt alles", fieberte ein Kind dem großen Moment entgegen. Die Aufregung im Familienblock war groß, als die Mannschaften beim Heimspiel gegen den FC St. Pauli den Rasen betraten. Denn endlich war es soweit: Die erste Kids-Club-Choreo brachte den TEUFELSBANDEN-Block zum Erstrahlen.

Einen ganzen Nachmittag hatten 40 Kids der TEUFELSBANDE auf diesen Moment hingearbeitet. Unterstützt wurden die kleinen Teufel dabei von Mitgliedern des FCK-Fanclubs Generation Luzifer, die ihr Know-How in Sachen Choreografien zur Verfügung stellten und bereits die Vorarbeit übernommen hatten.

Eltern und Kinder zum Staunen gebracht

So konnten sich die jungen Fans direkt an die Feinarbeit machen. Pinseln, schneiden, kleben, basteln – Schritt für Schritt nahm die Choreo Gestalt an. Unter Anleitung der Profis schafften die jüngsten Anhänger wahrhaft Meisterliches. Nach drei Stunden harter Arbeit war das Werk vollbracht. Die fertige Blockfahne mit dem überdimensional großen Betzi brachte Eltern und Kinder zum Staunen.

Die Vorfreude auf das Spiel am Freitagabend war nun riesig. Flutlicht, ausverkauftes Haus, die Aussicht auf 40 Punkte und die Premiere der Kids-Club-Choreo - kurzum der 32. Spieltag versprach ein echtes Highlight zu werden.

Zahlreiche positive Reaktionen als Lohn für die Mühen

Die letzten Vorbereitungen auf den großen Moment begannen bereits vier Stunden vor der Partie. Auch hier konnten wir wieder auf die Mithilfe der Generation Luzifer zählen. Auf hunderten Sitzen im Familienblock wurden rote Papptafeln verteilt, die letztlich das imposante Bild einrahmen sollten.

Als im ausverkauften Stadion alle Plätze besetzt waren und die Westkurve ihr "You ll never walk alone" anstimmte, war der große Moment gekommen. Mit dem Einlaufen der Teams und unter dem Motto "Die TEUFELSBANDE kämpft mit euch!" erstrahlte die Blockfahne mit den beiden Bannern im Familienblock. Die zahlreichen positiven Reaktionen von Fans, Spielern und Eltern war Lohn für die Mühen. Die Nachwuchsteufel können wirklich stolz auf sich sein!

Ein herzliches Dankeschön gilt den Mitgliedern der Generation Luzifer, ohne deren Hilfe die teuflisch gute Choreo nicht möglich gewesen wäre.