Keine "englische Woche", kein Barcelona, keine Fragen. Der FC Bayern hat eine ruhige Woche verbracht.

Den Münchenern ist die Ruhe anzusehen. Jürgen Klinsmann strahlt wie bei seinem Amtsantritt im Sommer 2008, sein Kapitän Mark van Bommel zeigt sich in bester Laune.

Siege als Heilmittel für die Seele

"Die Stimmung ist gut", sagt Klinsmann vor dem Spiel gegen den FC Schalke 04 (Sa., ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio). Van Bommel setzt sogar noch einen drauf: "Die Stimmung ist überragend."

Die gute Laune sieht nicht gespielt aus. Die Siege gegen Eintracht Frankfurt (4:0) und gegen Arminia Bielefeld (1:0) waren Balsam für die Bayern-Seele.

Der Rekordmeister ist bei nur drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer VfL Wolfsburg wieder dick im Titelrennen. Richtig frohlocken werden die Bayern aber erst, wenn sie an der Spitze stehen. Geschafft haben sie das in dieser Saison noch nicht. "Das gab es ja schon mal und trotzdem wurde Bayern am Ende Meister." Richtig, in der Saison 1985/86 beispielsweise. Michael Kutzop lässt grüßen.

Ziel: Maximalpunktzahl!

"Wir wissen alle, was Sache ist. Es kommen vier heiße Wochen auf uns zu. Wir wollen die Maximalpunktzahl", so Jürgen Klinsmann. Gegen Schalke soll der Startschuss für die angestrebte Serie gelegt werden.

"Wenn wir 18 Punkte holen, werden wir Meister", ist sich van Bommel sicher. Dass Tabellenführer VfL Wolfsburg die volle Punktzahl in den nächsten sechs Wochen landet, glaubt er nicht: "Wolfsburg gewinnt keine 16 Spiele in Folge!"

"Kämpfen wie nie!"

Wie der FC Bayern die kommenden Wochen angeht, haben die Münchener auf der Bielefelder Alm phasenweise präsentiert, in Person von Martin Demichelis kürzlich auch in Worte gefasst: "Wir werden kämpfen wie nie in der Geschichte des FC Bayern!"

"Das ist die Grundlage", sagt auch Mark van Bommel gegenüber bundesliga.de, "aber wir müssen auch spielerisch etwas zeigen." Vor allem gegen eine Mannschaft aus Schalke, die unter der Leitung von Mike Büskens, Youri Mulder und Oliver Reck drei Siege in Folge holte.

Klinsmann-Lob für Schalke

"Das wird eine heiße Kiste", weiß Jürgen Kiinsmann, der registriert hat, dass "Schalke gestärkt nach München" kommt und "voller Selbstvertrauen" die Aufgabe in der Allianz Arena angehen wird. "Sie hatten Probleme, aber Schalke ist generell eine sehr gute Mannschaft, die unter die ersten Fünf der Bundesliga gehört."

Probleme hatte der Schwabe in den vergangenen Wochen genügend - nun soll die gute Laune beibehalten werden. Mit möglichst sechs Siegen und ohne dabei auf die Konkurrenz zu gucken. "Das Restprogramm unserer Gegner ist uns egal, wir schauen nur auf uns!"

Personell sieht es auch wieder viel besser aus. Bis auf die verletzten Miroslav Klose und Breno sind alle Mann an Bord.

Die voraussichtliche Aufstellung: Butt - Lell, Lucio, Demichelis, Lahm - Van Bommel, Ze Roberto, Sosa (Ottl), Ribery, Schweinsteiger - Toni

Von der Säbener Straße berichet Fatih Demireli