Die Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln und SC Paderborn starteten gut in die Saison. Mit jeweils vier Punkten auf dem Konto rangieren die Ostwestfalen und die Rheinländer derzeit auf den Plätzen 2 und 4. Nun spielen sie am kommenden Samstag gegeneinander (Zur Duellvorschau). bundesliga.de hat die wichtigsten Fakten zu den erfolgreichen Aufsteigern zusammengestellt.

Zum Auftakt mussten sich Köln und Paderborn noch mit Heimunentschieden zufrieden geben, am 2. Spieltag überraschten sie dann mit souveränen Auswärtssiegen: Der 1. FC Köln gewann mit 2:0 beim VfB Stuttgart, der SC Paderborn mit 3:0 beim Hamburger SV. Von den 53 Bundesligisten gewannen nur Paderborn (3:0 beim HSV), Hoffenheim (3:0 in Cottbus) und der MSV Duisburg (4:1 beim KSC) ihr historisch erstes Auswärtsspiel mit drei Toren Differenz.

Was bedeutet ein starker Aufsteiger-Start?

Köln und Paderborn sorgten gemeinsam für ein Novum in der Bundesliga-Historie, denn zum ersten Mal sind die Aufsteiger nach zwei Spieltagen noch ohne Niederlage. Insgesamt gab es in der Geschichte der Bundesliga sogar insgesamt 14 Aufsteiger, die mit zwei Siegen an den ersten beiden Spieltagen starteten (inklusive Neuling Hansa Rostock 1991/92. Zuletzt gelang dies 2012/13 Eintracht Frankfurt). Von diesen 14 Teams sind am Ende immerhin noch zwei abgestiegen - der 1. FC Köln 2005/06 und Rostock 1991/92.

Frankfurt dagegen gewann 2012/13 sogar die ersten vier Spiele. Das schaffte sonst nie ein Aufsteiger. Am Saisonende wurde die Eintracht Sechster und qualifizierte sich für die Europa League. Der 1. FC Kaiserslautern schaffte es 1997/98 als einziger Aufsteiger, sofort Meister zu werden. Die Pfälzer überraschten damals unter Otto Rehhagel am 1. Spieltag mit einem 1:0 bei den Bayern und hatten sofort einen Lauf (sechs Siege und ein Remis in den ersten sieben Spielen).

Neben dem FCK landeten von den 14 oben erwähnten Mannschaften zwei weitere in der Top 5. Hannover wurde 1964/65 Fünfter, Bremen 1981/82 ebenfalls. Insgesamt neun der 14 Mannschaften erreichten am Ende einen einstelligen Tabellenplatz.

Guter Auftakt ist mit Vorsicht zu genießen

Vor Köln und Paderborn in dieser Saison hatte 18 Mal ein Aufsteiger nach zwei Spieltagen ebenfalls einen Sieg und ein Remis eingefahren. Acht dieser 18 Teams stiegen am Ende ab (Quote von 44 Prozent). Der gute Auftakt ist also mit Vorsicht zu genießen.

Nur drei Mal landete einer der Aufsteiger mit einem Sieg und einem Remis nach zwei Spieltagen am Ende im einstelligen Bereich. Bochum 1996/97 wurde Fünfter, Offenbach 1972/73 Siebter und Duisburg 1993/94 Neunter. Dem MSV Duisburg gelang 1993/94 sogar das Kunststück, als Aufsteiger an den ersten zehn Spieltagen ungeschlagen zu bleiben (vier Siege, sechs Remis) - bis heute unerreicht.

Köln ist aktuell als einziges Bundesliga-Team noch ohne Gegentor (Tabelle) – zuvor schafften es schon neun Aufsteiger, an den ersten beiden Spieltagen kein Gegentor zu kassieren. Den Rekord hält hier Fortuna Düsseldorf, das 2012/13 an den ersten fünf Spieltagen keinen Gegentreffer kassierte und dann doch absteigen musste.

Der 1. FC Köln als Aufsteiger

Der 1. FC Köln spielt aktuell zum fünften Mal als Aufsteiger in der Bundesliga. 2005/06 gab es wie bereits erwähnt zwei Siege zum Auftakt (1:0 gegen Mainz und 3:2 in Stuttgart!) und dann den Abstieg als 17. Nach den beiden Siegen an den ersten zwei Spieltagen wurden acht der neun folgenden Spiele verloren.

2000/01 gab es für die Kölner eine Niederlage und einen Sieg zum Auftakt, am Saisonende stand der 10. Platz. 2008/09 gab es eine Niederlage und ein Remis, am Saisonende sprang der 12. Platz heraus. 2003/04 verlor der FC die ersten beiden Spiele und stieg als Achtzehnter ab.