München - Lewandowskis  Kanone, Hamburgs Auswärtsschwäche, Bayerns Jokertore und andere bemerkenswerte Statistiken - die Splitter des 34. Spieltag. 

Serien

  • Bayer Leverkusen holte aus den fünf Spielen unter Sascha Lewandowski 13 von 15 möglichen Punkten.

  • Robert Lewandowski schnürte den fünften Doppelpack in dieser Saison und wurde mit 20 Treffern Torschützenkönig. Im dritten Jahr in Folge erzielte er mindestens 20 Saisontore.

  • Augsburg egalisierte mit dem dritten Sieg in Folge den Vereinsrekord und feiert die beste Bundesliga-Spielzeit der Vereinsgeschichte (52 Punkte) - für den Europacup reichte es noch nicht.

  • Frankfurt gewann keines der letzten fünf Saisonspiele (ein Remis, vier Niederlagen) - nach dem geschafften Klassenerhalt war die Luft raus.

  • Ausgerechnet an den letzten fünf Spieltagen leistete sich Braunschweig seine längste Niederlagenserie der Saison, die Bilanz der letzten fünf Spiele: Null Punkte und 1:10 Tore.

  • Der HSV kassierte die neunte Auswärtsniederlage hintereinander - nur einmal gab es in der HSV-Historie längere Durststrecken auf des Gegners Platz (1972).

  • Nürnberg verlor die letzten sieben Saisonspiele – nur vor 30 Jahren legte der Club auch eine so lange Niederlagenserie hin, am Ende der Saison 1983/84 gingen damals sogar die letzten zehn Spiele verloren.

  • Wolfsburg holte aus den letzten fünf Spielen 13 von 15 möglichen Punkten - kein Bundesligist sammelte in diesem Zeitraum mehr Zähler.

Tore

  • Ömer Toprak erzielte sein erstes Saisontor - ausgerechnet gegen das Team von Robin Dutt, unter dem er 2008 in Freiburg sein Profi-Debüt gefeiert hatte.

  • Der VfB kassierte das 20. Gegentor in der Schlussviertelstunde und verspielte dadurch 18 Punkte. 

  • Claudio Pizarro erzielte das 17. FCB-Jokertor in dieser Saison - der Bundesliga-Rekord von Bremen (2006/07) wurde damit eingestellt.

  • Philipp Zulechner erzielte sein erstes Bundesliga-Tor - es war zugleich das erste Bundesliga-Tor eines Österreichers in Freiburgs Bundesliga-Geschichte.

  • Hoffenheim hat so viele Tore geschossen wie noch nie in der Bundesliga (72), aber auch so viele Gegentore kassiert wie noch nie (70).

  • Shinji Okazaki stellte mit seinem 15. Treffer den Mainzer Saisonrekord von Andre Schürrle ein.

  • Ivan Perisic erzielte in den letzten fünf Spielen überragende sechs Tore, gab auch die meisten Torschüsse aller Spieler ab (sechs).

Sonstiges

  • Friedliches Saisonfinale: Am letzten Spieltag gab es keinen Platzverweis und keinen Elfmeter.         

  • Hopp oder Topp: Wie schon am vorletzten Spieltag gab es auch in der letzten Runde kein Unentschieden.

  • Im letzten Saisonspiel kassierte die Hertha die höchste Saisonniederlage – erstmals 2013/14 gab es mehr als drei Gegentore.

  • Nach der Hinrunde stand Hertha mit 28 Punkten auf Rang sechs - in der Rückrunde sammelten die Berliner dann nur noch 13 Punkte (nur der HSV noch weniger).

  • Der FC Bayern stellte mit 29 Siegen den Rekord aus der Vorsaison ein - mit 90 Punkten wurde die Vorjahresmarke nur um einen Zähler verpasst.

  • Noch nie holte der VfB weniger Punkte als in dieser Saison (32) - und noch nie gab es mehr Niederlagen (18). Der VfB hat Glück, dass die katastrophale Saison nicht im Abstieg gipfelte: Mit 32 Punkten ist im Zeitalter der Drei-Punkte-Regel (seit 1995/96) 18-mal eine Mannschaft abgestiegen!

  • Hannover holte in der Rückrunde unter Tayfun Korkut deutlich mehr Punkte (24) als in der Hinserie unter Mirko Slomka (18).

  • Abo auf die Rote Laterne: Braunschweig hätte als erster Tabellenletzter in der Bundesliga-Historie am letzten Spieltag den Sprung auf Rang 16 schaffen können, verpasste dieses Wunder aber und war damit an 31 von 34 Spieltagen Letzter.

  • Schalke spielte mit 36 Punkten seine beste Bundesliga-Rückrunde aller Zeiten und sicherte sich damit Platz drei und die direkte Qualifikation für die Champions League.