Der FC Augsburg steht mit 23 Punkten nach 16 Partien auf dem 8. Platz
Der FC Augsburg steht mit 23 Punkten nach 16 Partien auf dem 8. Platz
Bundesliga

FCA in Torlaune und mit Vereinsrekord

München - Freiburg setzt seine Talfahrt auf Schalke fort, Frankfurt hingegen beendet seine lange Durtstrecke, Bayern München legt die beste Hinserie aller Zeiten hin, Augsburg zeigt sich erstmals richtig in Torlaune. Die Splitter zum 16. Spieltag.

Serien

    Freiburg hat die letzten fünf Pflichtspiele alle verloren - in dieser Zeit kam das Aus im Pokal und in der Europa League und in der Bundesliga kommen die Breisgauer nicht aus dem Tabellenkeller. 

    Frankfurt beendete mit dem Erfolg in Leverkusen eine Durststrecke von zehn sieglosen Bundesliga-Spielen.

    Stuttgart verlor zum siebten Mal in Folge auswärts beim VfL Wolfsburg.

    Hertha gewann erstmals in dieser Saison zwei Spiele in Folge.

    Eintracht Braunschweig kassierte die vierte Niederlage in Folge, insgesamt bereits die zwölfte der Saison - und das schon am 16. Spieltag.

    Augsburg feierte seinen dritten Heimsieg in Folge und egalisierte damit den Vereinsrekord.

    Bayern München gewann auch das 17. und letzte Bundesliga-Heimspiel im Kalenderjahr 2013.

    An die beste Rückrunde aller Zeiten im Vorjahr hängten die München gleich einfach mal die beste Hinserie aller Zeiten an (44 Punkte wie 2005/06).

Tore

    Raphael Wolf kassierte in seinen ersten drei Bundesliga-Spielen 14 Gegentore, das passierte vor ihm nur Reinhold Mager im Trikot des VfL Bochum in den Siebzigern.

    Der FCA erzielte erstmals in seiner Bundesliga-Geschichte vier Tore in einem Spiel.

    Halil Altintop erzielte all seine nunmehr fünf Saisontore zu Hause - und immer, wenn er traf, gewann der FCA.

    Mario Mandzukic traf erstmals in einer Halbserie, sprich Hin- oder Rückrunde, zweistellig - seine zehn Tore sind auch Bestwert beim FCB.

Jubiläen

    Mainz holte seinen 200. Punkt in der Bundesliga vor eigenem Publikum.

    Das 1:0 war das 500. Heimtor in der Bundesliga-Geschichte des VfL Wolfsburg.

Sonstiges

    Bernd Leno hat in dieser Saison drei der vier gegnerischen Elfmeter abgewehrt - so viele Strafstöße in einer Saison vereitelte zuletzt der damalige Rostocker Stefan Wächter 07/08.
    Kyriakos Papadopoulos kam erstmals seit 383 Tagen wieder in der Profi-Mannschaft von Schalke zum Einsatz (zuvor zuletzt am 27. November 2012 gegen den HSV). 
    Wolfsburg hat 29 Punkte auf dem Konto - so viele waren es nach 16 Runden für die Wölfe zuvor nie.
    Die Berliner feiern ihren siebten Saisonsieg - damit hat Hertha nun nach 16 Spieltagen bereits genauso oft gewonnen wie in der kompletten Abstiegssaison 2011/12.
    Im 15. Bundesligaduell zwischen Mainz und Gladbach gab es erstmals ein 0:0.
    Gladbach hat nun schon 32 Punkte auf dem Konto - eine bessere Bilanz hatte man zuletzt vor 37 Jahren.
    Zum 19. Mal in der Bundesliga-Geschichte wurde der FC Bayern Herbstmeister. Für den Rekordmeister bedeutete die Herbstmeisterschaft bisher in 83 Prozent der Fälle (15 von 18 Fällen) auch am Ende den Titel.
    Nürnberg verspielte erstmals in der Bundesliga einen Drei-Tore-Vorsprung, Hannover holte erstmals einen Drei-Tore-Rückstand auf.
    Youngster: Valmir Sulejmani ist der erste 17-Jährige, der für Hannover in der Bundesliga zum Einsatz kam - er löst Konstantin Rausch als jüngsten Spieler von 96 ab.
    Pechvögel: Der Club traf zum 13. und 14. Mal Pfosten oder Latte (Ligahöchstwert) - und beide Male gab es unmittelbar danach ein Gegentor.
    Kleine Schaffenskrise: Der BVB hat aus den letzten fünf Bundesliga-Spielen nur vier Punkte geholt und jetzt schon zwölf Punkte Rückstand auf den FC Bayern.
    Hoffenheim hat schon wieder ein Zwei-Tore-Vorsprung nicht gereicht, wie im letzten Heimspiel gegen Bremen gab es trotz Zwei-Tore-Führung keinen Sieg. Insgesamt haben die Hoffenheimer in dieser Saison schon sieben Spiele nicht gewonnen, in denen sie zwischenzeitlich vorne lagen.