Der Rekordmeister gegen den Deutschen Meister - Bayern München gegen VfL Wolfsburg: Am 4. Spieltag kommt es zu einem echten Showdown! Die Bilanz aus der vergangenen Saison ist zwar ausgegelichen. Im Gedächtnis dürfte allen Beteiligten aber die Gala-Vorstellung der "Wölfe" beim 5:1 am 29. Spieltag viel präsenter sein als der 4:2-Sieg für die Bayern in der Hinrunde.

Aktuell sind die Vorzeichen äußerst unterschiedlich. Der VfL startete mit der Souveränität des amtierenden Titelträgers und zwei Siegen in die neue Spielzeit. Und auch wenn die Mannschaft des neuen Trainers zuletzt nach 20 Heimspielen ohne Niederlage mit 2:4 gegen den HSV verlor, der Auftakt war und ist überzeugend.

Genau das Gegenteil trifft bislang auf den FC Bayern zu. Die Münchner haben nach zwei Unentschieden gegen Hoffenheim und Bremen erst zwei Zähler auf dem Konto. Tiefpunkt des schlechtesten FCB-Saisonstarts seit 43 Jahren war das 1:2 zuletzt in Mainz - vor allem die Leistung in der ersten Halbzeit.

Nun treffen die ambitionierten Clubs am Samstag im direkten Duell in der Allianz Arena aufeinander. bundesliga.de hat die Schlüsselduelle der Partie analysiert und wagt jeweils eine Prognose.

Daniel van Buyten vs. Grafite

Van Buyten, der seit dieser Saison der Abwehrchef des Rekordmeisters ist, konnte acht seiner 13 Zweikämpfe am Ball gewinnen (61,5 Prozent) - drittbester Wert bei den Bayern. Außerdem schlug oder köpfte der Belgier innerhalb seines Teams die meisten Bälle heraus (zehn).
Grafite erzielte bisher ein Tor und gab neun Torschüsse ab. Der letztjährige Torschützenkönig konnte auch schon einen Treffer vorbereiten und gab noch weitere Torschussvorlagen. Der Brasilianer bestritt die meisten Zweikämpfe am Ball beim VfL (44) und konnte neun davon gewinnen (20,5 Prozent).
Prognose: Vorteil Wolfsburg

Anatoliy Tymoshchuk vs. Zvjezdan Misimovic

Tymoshchuk konnte die Hälfte seiner 22 Zweikämpfe am Ball gewinnen. Der ukrainische Neuzugang verzeichnete einen Torschuss, der jedoch geblockt wurde, und gab eine Torschussvorlage. Er hat bei 157 Pässen eine starke Quote von 89,2 Prozent erfolgreicher Anspiele.
Misimovic hatte die zweitmeisten Duelle am Ball bei Wolfsburg (42) und konnte 47,6 Prozent davon gewinnen. Der Spielmacher schoss zehn Mal aufs Tor, gab acht Torschussvorlagen, einen Assist und netzte bereits zwei Mal ein. Der Bosnier hatte die viertmeisten Ballkontakte in der Liga (279) und spielte die meisten Pässe bei den "Wölfen" (173), wovon 79,2 Prozent ankamen.
Prognose: Vorteil Wolfsburg

Bastian Schweinsteiger vs. Karim Ziani

Schweinsteiger hatte die zweitmeisten Ballkontakte der Liga (285) und spielte mit 197 die drittmeisten Pässe im Kader (Erfolgsquote 82,7 Prozent). "Schweini" gab sieben Torschüsse ab, legte zwei Mal einem Mitspieler auf und bestritt 43 Zweikämpfe am Ball - die meisten beim FCB - mit einer Erfolgsquote von 58,1 Prozent.
Ziani legte bisher ebenfalls zwei Mal zum Torschuss auf und feuerte ein Mal selbst aufs gegnerische Gehäuse. Der Algerier spielte 82 Pässe (81,7 Prozent kamen an) und hatte insgesamt 138 Ballkontakte. Er absolvierte die drittmeisten Zweikämpfe am Ball im VfL-Kader (38) und gewann davon 38,5 Prozent.
Prognose: Vorteil Bayern

Mario Gomez vs. Andrea Barzagli

Gomez traf bisher ein Mal ins Schwarze und gab neun Torschüsse ab. Der Ex-Stuttgarter setzte desweiteren noch einen Schuss ans Aluminium und bereitete einen Torschuss vor. Der Angreifer bestritt in den ersten drei Partien 21 Zweikämpfe am Ball und entschied davon 38,1 Prozent für sich.
Barzagli hat seit seinem Wechsel 2008/09 in jedem Bundesligaspiel von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz gestanden. Der italienische Weltmeister bestritt 17 Zweikämpfe am Ball (Erfolgsquote 58,8 Prozent). Der Innenverteidiger beförderte die meisten Bälle aus dem VfL-Kader per Kopf oder Fuß aus der Gefahrenzone (zwölf).
Prognose: Unentschieden



Zusammengestellt von Tim Tonner