Köln – Während die Nationalspieler der Bundesliga rund um den Globus im Einsatz sind, greifen in Deutschland zahlreiche Stars wieder ins Geschehen ein. Bei Borussia Dortmund erprobten sich der langzeitverletzte Ilkay Gündogan und der schmerzlich vermisste Marco Reus bei einem Testspiel der 2. Mannschaft. Auch bei anderen Clubs kehrten namhafte Profis in den Trainingsbetrieb zurück.

Gefühlt war Bayern Mittelfeldstratege Thiago mindestens genauso lange verletzt wie Dortmunds Gündogan. Deshalb war es eine schöne Überraschung für alle Fans, die am Donnerstag bei Spätsommerwetter das Münchner Training beobachteten: Thiago absolvierte erstmals seit seiner schweren Innenbandverletzung im Knie wieder Teile des Mannschaftstrainings. Der spanische Nationalspieler, der im März sein letztes Spiel für den FC Bayern bestritt, nahm am 5-gegen-2 teil und feilte mit seinen Teamkollegen am Passspiel. Anschließend arbeitete er individuell mit Fitnesstrainer Lorenzo Buenaventura auf einem Nebenplatz an seinem Comeback.

Hlousek kehrt zurück, Ginczek muss sich gedulden

Beim VfB Stuttgart arbeitete Adam Hlousek erstmals nach seinem Muskelfaserriss, den sich der Tscheche am 18. September zugezogen hatte, wieder mit den Teamkollegen. Mitspieler Daniel Ginczek, dessen Knie nach den Belastungen der vergangenen Wochen gereizt war, musste hingegen zuletzt kürzer treten. Der Stürmer soll in den nächsten Tagen aber wieder ins Teamtraining zurückkehren und brennt auf seinen ersten Bundesliga-Einsatz nach seinem Kreuzbandriss.

Eine ähnlich lange Leidensgeschichte hat Hamburgs Slobodan Rajkovic hinter sich, der nach rund sieben Monaten Verletzungspause wieder  ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. „Ich muss alle Bewegungsabläufe erst wieder zig Mal wiederholen. Im Moment fühlt sich vieles noch neu an“, erklärte er seine Eindrücke nach dem ersten Training. Noch haben die Rekonvaleszenten der Bundesliga eine Woche Zeit, um die Bundesliga-Pause optimal zu nutzen. Vielleicht sehen wir schon am 8. Spieltag das eine oder andere länger vermisste Gesicht wieder.