Wolfsburg/Mönchengladbach - Sie wollen in die Champions League, träumen aber vorher vom Europacup-Triumph eine Etage tiefer: Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg rechnen sich vor den ersten K.o.-Spielen der Europa League am Donnerstag Chancen auf den Titel aus.

Auf dem Weg ins Finale nach Warschau (27. Mai) müssen der Zweite und Dritte der Fußball-Bundesliga in der Zwischenrunde aber unangenehme Aufgaben bewältigen.

"Wollen in Sevilla unbedingt gewinnen"

Vor allem die Gladbacher hat das Los hart getroffen, kein Geringerer als Titelverteidiger FC Sevilla empfängt die Fohlen zum Hinrundenspiel der Zwischenrunde (ab 20:50 Uhr im Liveticker). "Der FC Sevilla ist unsere letzte Hürde vor dem Finale!", sagte Abwehrspieler Alvaro Dominguez: "Sie sind für mich ganz klar die stärkste Mannschaft, die noch im Wettbewerb ist. Wenn wir sie ausschalten, brauchen wir keinen Gegner mehr zu fürchten."

Trainer Lucien Favre wollte das erste Gladbacher Europapokalfinale seit 1980 (UEFA-Cup gegen Eintracht Frankfurt) offiziell nicht als Ziel ausgeben, doch seine Spieler hielten sich mit forschen Tönen nicht zurück. "Wir wollen in Sevilla unbedingt gewinnen", sagte zum Beispiel Mittelfeldspieler Granit Xhaka.

Das dürfte schwierig werden. Die Andalusier haben keines ihrer bisherigen zwölf Liga-Heimspiele verloren, der Tabellenfünfte ist die einzige Mannschaft der Priméra División ohne Heimniederlage - in der Europa League gewann er seine letzten fünf Spiele im Estadio Ramón Sánchez Pizjuán allesamt.

Wolfsburg voller Selbstbewusstsein

Die Wolfsburger haben mit dem Heimspiel gegen Sporting Lissabon (ab 18:45 Uhr im Liveticker) auf dem Papier die etwas leichtere Aufgabe. Zumal das Selbstvertrauen bei den Wölfen größer nicht sein könnte. "Die Post wird wieder abgehen", kündigte der formstarke Stürmer Bas Dost an.

Auch Mittelfeldstar Kevin De Bruyne sieht das Zwischenrunden-Hinspiel gegen den portugiesischen Tabellendritten trotz der Zusatzbelastung nicht als lästiges Anhängsel: "Ich will wirklich jedes Spiel gewinnen." Manager Klaus Allofs hört das gerne: "Die Europa League ist wichtig für unsere Wahrnehmung, da können wir national und international eine Menge für uns tun."

Schürrle hat schon gegen Sporting getroffen

Weltmeister André Schürrle träumt sogar vom Finalsieg. "Jeder hat das Ziel, Titel zu gewinnen", sagte der 32-Millionen-Mann der Sport Bild. Schürrle hat Sporting in dieser Saison sogar schon besiegt, beim 3:1 in der Gruppenphase der Champions League war ihm sogar ein Treffer für seinen Ex-Club FC Chelsea gelungen.

Einen Spaziergang ins Achtelfinale erwartet der Nationalspieler aber nicht. "Sie sind technisch sehr gut und haben vorne richtig gute Spieler", sagte Schürrle: "Wir müssen höllisch aufpassen."

Vor allem auf Nani. Der von Manchester United ausgeliehene Flügelstürmer blüht in seiner Heimat wieder auf. Seine Offensivstärke bekam schon Schalke 04 zu spüren, das in der Gruppenphase in Lissabon 2:4 verlor und sich zu Hause zu einem umstrittenen 4:3-Sieg mühte.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

FC Sevilla - Borussia Mönchengladbach

Sevilla: Rico - Carrico, Figueiras, Navarro, Kolodziejczak - Krychowiak, Reyes, Suarez, Deulofeu - Bacca, Gameiro. - Trainer: Unai Emery

Mönchengladbach: Sommer - Korb, Stranzl, Jantschke, Dominguez (Wendt) - Kramer, Xhaka - Herrmann, Traoré (Hahn) - Raffael - Kruse (Hrgota). - Trainer: Favre

 

VfL Wolfsburg - Sporting Lissabon

Wolfsburg: Benaglio - Vieirinha, Naldo, Knoche, Rodriguez - Arnold, Träsch (Hunt) - Caligiuri, de Bruyne, Schürrle - Dost. Trainer: Hecking

Lissabon: Patricio - Cedric, Oliveira, Figueiredo, Jefferson - Carillo, Mario, Martins, Silva - Nani, Montero. Trainer: Silva