Seit dem 14. Dezember 2007 war der lange ersehnte Umbau der BayArena für alle sichtbar: An diesem Tag hatte der Rückbau der Westbaukörpers begonnen. Mitte April 2008 starteten schließlich der Neubau des Westbaukörpers sowie parallel dazu weitere Baumaßnahmen.

Das Stadion wurde modernisiert, ausgebaut und auf eine Zuschauerkapazität von 30.000 Besuchern erweitert.

Am 15. August 2009 erstrahlte die BayArena schließlich in neuem Glanz: Beim Bundesliga-Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim wurde die neue Arena mit einem 1:0-Sieg eingeweiht.

Die feierliche offizielle Eröffnung des neuen Leverkusener Schmuckkästchens findet in einem mehr als würdigen Rahmen statt. Denn WM-Gastgeber Südafrika wird gegen die deutsche Nationalmannschaft am 5. September 2009 ein Freundschaftsspiel bestreiten.

Zeltartiges Dach

Der 30. März 2007 stellte das entscheidende Datum auf dem Weg zum Stadionumbau dar. Da nämlich stimmte der Vorstand der Bayer AG den Planungen der Tochtergesellschaft Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH zu.

Ein zeltartiges Dach mit einem Durchmesser von 217 Metern, das weit über den ausgebauten Tribünenbereich hinausragt und so den Zuschauern auch vor dem Stadion Schutz vor Regen bietet, ist eines der vielen Highlights der modernisierten BayArena.

Logen für jedermann

Der etwa 70 Millionen Euro teure Umbau bietet aber noch weit mehr: ein Kernpunkt ist natürlich der Ausbau des Fassungsvermögens auf 30.000 Plätze. Dazu wurden die bisherigen Tribünenbereiche aufgestockt. Und zwar auf insgesamt 47 Reihen inklusive Oberrang. Zusätzliche VIP-Logen auf der Nord- und Südseite gibt es ebenso wie die sogenannten "Skyboxen" auf der Ostseite des Stadions.

Mit den "Skyboxen" hat Bayer 04 Logen für jedermann eingerichtet. Dort können beispielsweise Kindergeburtstage oder Familienfeste im Stadion gefeiert werden - für einen günstigen Preis. Außerdem hat der gesamte Hospitality-Bereich ein neues Gesicht erhalten: Restaurants und Logen haben nun 2.000 statt 812 Plätze, der Pressebereich ist mit 228 Plätzen nahezu doppelt so groß wie zum früherern Zustand der BayArena.

Integriertes Rehazentrum

Natürlich profitieren nicht nur VIP-Gäste und Fans vom Leverkusener Traumstadion, sondern auch die Spieler: Der Team-und Physiobereich mit Umkleiden, Behandlungs- und Massageräumen bietet jetzt eine Fläche von rund 2.600 Quadratmetern, ist also fast vier Mal so groß wie früher.

Und auch außerhalb des Stadions ist einiges anders geworden: An die alte Westtribüne wurde ein mehrstöckiges Gebäude angebaut. Dort sind ein großer VIP- und "Open Space-Bereich" untergebracht. Von da aus lässt sich mit einem Rundum-Blick Spielfeld und Trainingsgelände quasi in der "Vogelperspektive" betrachten. In diesem Anbau wird zusätzlich ein Rehazentrum integriert, das ambulante und stationäre Behandlung ermöglicht.

Die Umbaumaßnahmen bewertet Bayer 04-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser als ein weiteres Signal für eine erfolgreiche Leverkusener Zukunft: " Ich bin stolz, dass wir damit einen Meilenstein für Bayer 04 setzen dürfen. Damit sind die Weichen für die nächsten Jahre gestellt. Mit der neuen BayArena werden wir nicht nur über ein Stadion mit modernster Infrastruktur verfügen, sondern auch die Möglichkeit bekommen, zusätzliche Ertragspotenziale zu erschließen."