Nur noch sieben Spieltage, die Bundesliga biegt auf die Zielgerade ein. Zeit für ein erstes Fazit im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM). Welche Profis haben die größten Spuren im Spiel hinterlassen? Wer hat seinen Marktwert am eindrucksvollsten gesteigert?

Vedad Ibisevic könnte die Saison der TSG 1899 Hoffenheim nicht besser symbolisieren. Mit Ibisevic ging alles beim Aufsteiger, ohne den Torjäger läuft nichts mehr beim Sensations-Herbstmeister. Für die OBM-User war der Bosnier vor der Saison höchstens als Ergänzungsspieler gedacht, der für weniger als eine Millionen Euro zu haben war.

Özil und Trochowski immer wertvoller

Nun kostet Ibisevic mehr als 4,3 Millionen Euro, sein Marktwert ist also um fast dreieinhalb Millionen gestiegen! Absoluter Bestwert im OBM, kein anderer Spieler hat seinen Marktwert in dieser Höhe gesteigert. Und das, obwohl der Torjäger wegen seines Kreuzbandrisses noch kein Rückrundenspiel bestreiten konnte.

Zwei Mittelfeldspieler haben ihren Wert um etwas mehr als drei Millionen Euro gesteigert: Bremens Mesut Özil und Hamburgs Piotr Trochowski. Özil kostete die User vor dem 1. Spieltag rund zwei Millionen Euro, vor dem 28. Spieltag wird der Nationalspieler mit 5,1 Millionen gehandelt. Den Hamburger gab es im Juli 2008 für zirka drei Millionen Euro, heute müssen die OBMler das Doppelte ausgeben.

Viele Mitspieler von Vedad Ibisevic haben ihren Marktwert im Laufe der Hinserie ebenfalls gewaltig steigern und bis heute halten können. So gab es die aktuellen Hoffenheimer Nationalspieler Marvin Compper und Andreas Beck zu Saisonbeginn zum Schnäppchenpreis von unter einer Millionen Euro zu kaufen. Jetzt kostet Compper 3,4 Millionen Euro und Beck 2,9 Millionen.

Petric und Misimovic legen zu

Aber auch einige etablierte Bundesligaprofis, die vor der Spielzeit 2008/09 nicht gerade als Geheimtipp im OBM galten, haben mächtig an Wert gewonnen. Der ehemalige BVB-Stürmer Mladen Petric machte im Trikot des HSV einen weiteren großen Sprung nach vorne: Sein Marktwert stieg um etwa zwei Millionen Euro auf 6,1 Millionen.

Oder Zvjezdan Misimovic. Der Wolfsburger hatte auch schon im Trikot des 1. FC Nürnberg oder des VfL Bochum gute Bundesligajahre hinter sich, ehe er beim VfL Wolfsburg nochmals durchstartete. Der beste Vorlagengeber der Bundesliga hat seinen Marktwert um fast zwei Millionen Euro steigern können.

Die Analyse der größten OBM-Wertgewinner bestätigt einmal mehr, dass es auf die richtige Mischung aus steigerungsfähigen Talenten und "alten Hasen" ankommt, um sowohl im OBM als auch in der Bundesliga erfolgreich zu spielen.

Stefan Kusche