Bremen - In jeder Bundesliga-Saison gibt es sie: Senkrechtstarter, positive Überraschungen und Spieler, die nach längerer Durststrecke wieder zur absoluten Topform finden. In der ersten Aufwertungsrunde dieser Saison wurden beim OBM nur die Stärken der Spieler angepasst, die sich besonders in den Vordergrund spielen konnten.

Bestes Beispiel dafür ist der Hannoveraner Szabolcs Huszti. Nach drei eher durchwachsenen Jahren bei Zenit St. Petersburg kehrte der Ungar im Sommer zu Hannover 96 zurück. Nach sieben Spieltagen steht der begnadete Techniker mit drei Toren und sieben Vorlagen auf Rang eins der Scorerliste. Seine Spielweise begeisterte die Fußballfans deutschlandweit. Die knapp 9000 Manager, die den Spielmacher in ihren Reihen haben, dürfen sich nun über die Anhebung seiner Stärke freuen: Huszti wird von vier auf fünf Sterne aufgewertet. Mit einem aktuellen Marktwert von 2.832.710 Euro ist er eines der Schnäppchen der Top-Kategorie.

Shaqiri und Mandzukic schlagen ein



Ähnlich stark wie der kreative Hannoveraner präsentierte sich bislang Bayerns Goalgetter Mario Mandzukic, der mit sechs Treffern die Torjägerliste anführt. Der Kroate steht bei über 6000 Managern im Kader und hat sich ebenfalls eine Aufwertung von vier auf fünf Sterne verdient. Bei einem Marktwert von 3.428.250 Euro lohnt sich der Kauf des beweglichen Kopfballungeheuers. Mit Xherdan Shaqiri begeisterte ein weiterer Münchner in der Anfangsphase der Saison. Der kompakte Schweizer zeigte überhaupt keine Anpassungsprobleme an die Bundesliga und war sofort eine vollwertige Alternative zu Ribery, Robben, Müller und Co. Seine überzeugenden Auftritte werden mit dem vierten Stern beim OBM belohnt. Knapp 3.500 Mitspieler trauten Shaqiri zu Saisonbeginn schon Großes zu.

Der Aufschwung des Hamburger SV wird häufig an Rafael van der Vaart festgemacht. Der Holländer konnte bisher auch durchweg überzeugen, ist mit fünf Sternen aber schon in der Kategorie der Spitzenkönner eingestuft. In seinem Schatten machten aber zwei weitere Mittelfeldspieler auf sich aufmerksam. Neuzugang Milan Badelj ist eine Mischung aus Abräumer und Spielmacher. Der Kroate spielte bisher ausgesprochen gut. Neben ihm auf der Doppelsechs agierte in den letzten vier Spielen der Deutsch-Türke Tolgay Arslan. Der gelernte Offensivspieler scheint im defensiven Mittelfeld seine Idealposition gefunden zu haben.

Fünf Arme - fünf Sterne



Beide Mittelfeldspieler bekommen einen Stern dazu. Während sich fast 2.500 Manager über den dritten Stern von Arslan freuen dürfen, haben Milan Badelj bisher nur 159 Mitspieler auf dem Zettel. Mit jetzt vier Sternen wird der Kroate bald sicher mehr Zuspruch erfahren. Tolgay Arslan ist mit einem momentanen Marktwert von 336.470 Euro darüber hinaus ein absolutes Schnäppchen. Hamburgs Torhüter Rene Adler verdiente sich in dieser Spielzeit nur Bestnoten. Gefühlt besitzt der ehemalige Nationaltorhüter fünf Arme. Jetzt hat er zumindest fünf Sterne beim OBM.

Zwei Spieler von Fortuna Düsseldorf konnten sich gleich um zwei Sterne verbessern. Torwart Fabian Giefer und Knipser Dani Schahin sind bisher die Garanten für den starken Start des Aufsteigers. Beide werden von einem auf drei Sterne aufgewertet. Wenn die beiden ihre Form weiterhin bestätigen, ist vielleicht im Winter sogar ein weiterer Stern möglich.

Doppelsechs der Eintracht überzeugt



Noch besser als die Fortuna ist Eintracht Frankfurt aus den Startlöchern gekommen. Auch bei der Eintracht ist die Doppelsechs das Herzstück der Mannschaft. Pirmin Schwegler und Sebastian Rode lassen hinten kaum etwas anbrennen und schalten blitzschnell nach vorne um. Als Belohnung gibt es den vierten Stern. Beide sind mit einem Marktwert von 1.188.600 Euro (Schwegler), bzw. 1.334.480 Euro (Rode) günstig zu haben. Nur unwesentlich mehr muss man für den Frankfurter Teamkollegen Takashi Inui hinlegen. Der Japaner kostet derzeit 1.377.970 Euro. Der Neuzugang aus Bochum ist bei den Hessen sensationell eingeschlagen und wird, wie seine Kollegen, auf vier Sterne aufgewertet.

Neben den bereits genannten Akteuren werden Mohamed Amsif (von zwei auf drei), Leon Andreasen (von zwei auf vier), Karim Bellarabi (von zwei auf drei), Koen Casteels (von einem auf drei), Ilkay Gündogan (von vier auf fünf), Aaron Hunt (von vier auf fünf) und Bastian Oszipka (von zwei auf drei Sterne) aufgewertet. Wer keinen dieser Akteure in seinen Reihen hat, muss nicht verzagen. Die nächste Runde, bei der die Sterne angepasst werden, kommt schon in der Winterpause. Aber aufgepasst, denn dann werden auch wieder Spieler abgewertet, die nicht die Erwartungen erfüllen konnten.

OBM-Redaktion

Weitere OBM-Infos:
In fünf Schritten zum Bundesliga Manager!
10 Fragen, 10 Antworten: So funktioniert der OBM
Jetzt für den OBM registrieren!
OBM light - den OBM ohne Registrierung testen!